Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2012

12:53 Uhr

US-Notenbank

Fed hat sich beim Stresstest verrechnet

Die US-Notenbank Fed hat vor Kurzem 19 Banken einem Stresstest unterzogen. Dabei fielen vier Institute durch. Jetzt räumt die Fed ein: Sie hat sich verrechnet - unter anderem auch bei der durchgefallenen Citigroup.

Das Gebäude der Federal Reserve in Washington. dpa

Das Gebäude der Federal Reserve in Washington.

WashingtonDie US-Notenbank Fed hat sich bei den Banken-Kennzahlen der jüngsten Stresstests verrechnet. Bei der Kalkulation der Verluste der Banken habe es Fehler gegeben, räumte die Fed in der Nacht zum Samstag ein. Die Revisionen beträfen die Citigroup, Bank of America und drei weitere Häuser. Allerdings wirkten sich die Fehler nicht auf die wichtigen Kennzahlen der Kapitalquoten aus, erklärte die Zentralbank. Die Änderung betraf den Bereich Hypothekenpfandrechte.

Die Verluste fielen hier etwas geringer aus als zunächst angegeben. Die Fed hatte die Ergebnisse am Dienstag bekanntgegeben. 15 der 19 Banken haben den Test gemeistert. Allerdings fiel die Citigroup überraschend durch. Sie hatte daraufhin erklärt, man werde der Fed noch in diesem Jahr einen geänderten Kapitalplan vorlegen. Nach der Veröffentlichung waren die Aktienkurse vieler Banken, die den Test bestanden hatten, deutlich angestiegen.

Die Finanzaufseher hatten wissen wollen, wie sich die Kapitaldecke von 19 Großbanken entwickeln würde, sollte das Land in eine heftige Rezession rutschen. In ihren Annahmen waren die Finanzaufseher von einem Anstieg der Arbeitslosigkeit auf 13 Prozent, einer Halbierung der Aktienkurse und einem Rückgang der Immobilienpreise um ein Fünftel im Betrachtungszeitraum bis 2013 ausgegangen.

US-Banken im Stresstest

Bank of America

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q3 2011)*: 8,7 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)*: 6,2 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)* - ohne Einberechnung geplanter Kapitalmaßnahmen nach Q1 2012: 5,7 Prozent

*Zu erreichender Zielwert unter Stress: >5 Prozent

Kumulierter erwarteter Gewinn/Verlust unter Stressseznario vor Steuern (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): -51,3 Milliarden Dollar

Erwartete Kreditverluste unter Stressszenario (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): 70,1 Milliarden Dollar

Citigroup

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q3 2011)*: 11,7 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)*: 4,9Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)* - ohne Einberechnung geplanter Kapitalmaßnahmen nach Q1 2012: 5,9 Prozent

*Zu erreichender Zielwert unter Stress: >5 Prozent

Kumulierter erwarteter Gewinn/Verlust unter Stressseznario vor Steuern (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): -50,3 Milliarden Dollar

Erwartete Kreditverluste unter Stressszenario (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): 67 Milliarden Dollar

Goldman Sachs

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q3 2011)*: 12,1 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)*: 7,2 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)* - ohne Einberechnung geplanter Kapitalmaßnahmen nach Q1 2012: 5,8 Prozent

*Zu erreichender Zielwert unter Stress: >5 Prozent

Kumulierter erwarteter Gewinn/Verlust unter Stressseznario vor Steuern (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): -21,5 Milliarden Dollar

Erwartete Kreditverluste unter Stressszenario (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): 0,3 Milliarden Dollar

JPMorgan

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q3 2011)*: 9,9 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)*: 5,9 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)* - ohne Einberechnung geplanter Kapitalmaßnahmen nach Q1 2012: 6,3 Prozent

*Zu erreichender Zielwert unter Stress: >5 Prozent

Kumulierter erwarteter Gewinn/Verlust unter Stressszenario vor Steuern (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): -22,9 Milliarden Dollar

Erwartete Kreditverluste unter Stressszenario (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): 55,8 Milliarden Dollar

MetLife

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q3 2011)*: 9,3 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)*: 6,3 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)* - ohne Einberechnung geplanter Kapitalmaßnahmen nach Q1 2012: 5,4 Prozent

*Zu erreichender Zielwert unter Stress: >5 Prozent

Kumulierter erwarteter Gewinn/Verlust unter Stressseznario vor Steuern (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): -10,8 Milliarden Dollar

Erwartete Kreditverluste unter Stressszenario (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): 0,9 Milliarden Dollar

Morgan Stanley

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q3 2011)*: 12 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)*: 7,6 Prozent

Harte Kapitalquote (Tier 1 Common Equity) (Q4 2013)* - ohne Einberechnung geplanter Kapitalmaßnahmen nach Q1 2012: 5,4 Prozent

*Zu erreichender Zielwert unter Stress: >5 Prozent

Kumulierter erwarteter Gewinn/Verlust unter Stressseznario vor Steuern (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): -22,5 Milliarden Dollar

Erwartete Kreditverluste unter Stressszenario (Q4 2011 bis Q4 2013 kumuliert): 0,7 Milliarden Dollar

Als Testschwelle galt ein Wert von fünf Prozent harten Kernkapitals, der nicht unterschritten werden durfte. Die Citigroup landete bei 4,9 Prozent. Metlife überschritt diesen Wert sogar, fiel aber bei einer anderen Kennziffer durch. Zu den Häusern mit den besten Ergebnissen zählten Bank of New York Mellon, State Street Corp und American Express.

Nach den Zahlen der Fed summierte sich das Kapitalpolster der 19 Banken Ende 2011 auf 759 Milliarden Dollar (576 Mrd Euro); Anfang 2009 und damit mitten in der Finanzkrise waren es nur 420 Milliarden Dollar.

Analysten hatten sich ernüchtert von den Ergebnissen gezeigt. „Der Test zeigt, dass die Fed den Bankensektor durchaus noch als fragil ansieht“, sagte der Investmentstratege Subodh Kumar zu den Ergebnissen. „Es ist ziemlich schlecht, dass vier Banken durchgefallen sind“, sagte Kathy Lien, Direktorin bei GFT Forex. „Citi und andere von den größeren - es sieht nicht gut aus für den Bankensektor.“

Damit werde der jüngsten Kursrally an den US-Aktienmärkten wohl etwas die Luft genommen werden. Anton Schutz von Mendon Capital erklärte, der Stresstest sei nicht danach ausgerichtet gewesen, Banken durchfallen zu lassen. Es sollte Vertrauen aufgebaut werden.“ Der Test helfe aber, die Dinge klarer zu sehen. „Er macht es den Generalisten unter den Fondsmanagern (...) leichter, sich dem Sektor zu nähern. Der Stempel der Fed könnte für die Investoren das Zeichen für „Alles in Ordnung“ sein.“

Von

rtr

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

maui

17.03.2012, 13:10 Uhr

Ein Kindergarten - internationales deutsches Wort!...;-))) - ist ein Zirkus zum Lachen dagegen; ein solcher einer Sonderschule wäre eine Beleidigung für das, wie FED & Co mit dem Leben vieler, zwischenzeitlich rund 7 Mrd. Menschen umgehen!! Das wirkt wie geplant: vor vier Tagen lobte man einen ohnehin frisierten Bankenstresstest, nun gibt man selektiv Fehler zu, um Kursverluste herbei zu führen und hierdurch neue Einstiegsdellen zu schaffen - kein Unterschied zu Mayer Amschel vor der Niederlage in Waterloo!

poldi

17.03.2012, 16:58 Uhr

Wer "verrechnen" glaubt, zieht auch die Unterhose mit der
Beisszange an.

travelgr

17.03.2012, 20:23 Uhr

Warum ist es denn nicht der Leitartikel beim Handelsblatt????
Das ist doch DER HAMMER!!!!!!!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×