Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2012

08:48 Uhr

Verhaltener Optimismus

Raiffeisen Bank International will Dividende stabil halten

In der Wiener Zentrale des Geldinstituts sind die Hoffnungen auf ein gutes Geschäftsjahr 2012 eher bescheiden. Dennoch will die Bank ihren Aktionären wieder eine Dividende auf Vorjahresniveau zahlen.

Raiffeisen International Bank-Chef Herbert Stepic bei einer Pressekonferenz. Reuters

Raiffeisen International Bank-Chef Herbert Stepic bei einer Pressekonferenz.

WienDie Raiffeisen Bank International blickt nach einem durchwachsenen Jahr verhalten optimistisch auf 2012. Angesichts der sich leicht verbessernden volkswirtschaftlichen Aussichten sei er für das angelaufene Jahr zwar zuversichtlich, sagte Bankchef Herbert Stepic. Das Geschäftsvolumen werde sich jedoch angesichts der strengeren Regulierung lediglich stabil entwickeln.

Im vergangenen Jahr hatte die Bank wegen eines Steuereffekts weniger verdient: Der Gewinn sank auf 968 von 1,1 Milliarden Euro. Die Aktionäre sollen dennoch eine Dividende auf Vorjahresniveau von 1,05 Euro je Anteilsschein erhalten.

Die Mutter RZB kam bereits Ende 2011 auf die ab Ende Juni vorgeschriebene harte Kernkapitalquote von neun Prozent. Sie lag bei 9,12 Prozent. Abhängig von der Marktentwicklung sei eine Kapitalerhöhung für die RBI aber weiter eine mögliche Option.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×