Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.05.2014

19:35 Uhr

Verhandlungen mit der EU

Schweizer Banken holen Top-Lobbyistin

Judith Hardt gilt als eine der besten Lobby-Vertreterin überhaupt. Künftig wird sie in Brüssel für die Interessen Schweizer Banken werben – als Managing Director des Swiss Finance Council.

Die Brüsseler Niederlassung des von der UBS und Credit Suisse gegründeten Swiss Finance Council bekommt eine neue Chefin. Reuters

Die Brüsseler Niederlassung des von der UBS und Credit Suisse gegründeten Swiss Finance Council bekommt eine neue Chefin.

Credit Suisse und die UBS haben die Lobbyistin Judith Hardt, die als eine der besten ihrer Zunft gilt, angestellt. Sie soll den Schweizer Banken bei Verhandlungen mit der Europäischen Union und internationalen Aufsichtsbehörden helfen.

Hardt wird als Managing Director die EU-Repräsentanz des Swiss Finance Council in Juni übernehmen und von Brüssel aus arbeiten, wie der Verband erklärte, der Ende 2013 von UBS und Credit Suisse gegründet worden war.

Hardt wurde im Jahr 2008 der Titel „Lobbyist of the Year“ vom Magazin Compliance Reporter verliehen. Sie vertrat zuvor die Interessen der Börsen als Generaldirektorin der Federation of European Securities (FESE).

Der Swiss Finance Council soll „auf internationaler Ebene am Dialog über für den Finanzsektor bedeutende regulatorische und politische Entwicklungen“ teilnehmen, heißt es in der Selbstdarstellung. „Er vertritt die Interessen international tätiger Schweizer Finanzinstitute und bietet durch die ständige Vertretung in Brüssel eine Plattform für den Wissenstransfer sowie den Erfahrungsaustausch an. Weiter unterstützt er die Schweizerische Bankiervereinigung bei relevanten Fragestellungen auf europäischer Ebene.“

Hardt hatte am 14. Mai ihren Rückzug von der FESE erklärt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×