Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2006

09:14 Uhr

Verkauf geplatzt

Zurich bleibt auf US-Tochter sitzen

Die Zurich Financial Services Group gab am Montag bekannt, dass der Verkauf ihrer US-Tochter Universal Underwriters gescheitert ist. Dadurch entgehen den Schweizern mehr als 1 Mrd. Dollar.

HB ZÜRICH. Darauf habe sich die Zürich zusammen mit den Kaufinteressenten geeinigt. Eine Investorengruppe unter Führung der Beteiligungsgesellschaft Hellman & Friedman LLC (H&F) hatte die US-Tochter haben wollen.

Der Verkauf scheiterte, nachdem die Versicherungsaufsicht im US-Staat Kansas während einer Routineuntersuchung regulatorische Probleme bei der Universal Underwriters festgestellt hatte. Der Zürich-Konzern hatte die 1922 gegründete Versicherung 1982 gekauft.

Die Universal Underwriters Group ist der führende Anbieter von Versicherungen und anderen Finanzdienstleistungen für Auto-, Motorrad- und Lastwagenhändler in den USA. Im vergangenen April hatte die Zürich angekündigt, die Tochtergesellschaft für 1,1 Mrd. Dollar an die amerikanische Investorengruppe zu verkaufen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×