Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2012

09:29 Uhr

Verkauf von Vermögenswerten

Société Générale mit herbem Gewinneinbruch

Die französischen Großbanken haben derzeit nicht viel gemeinsam. Während BNP Paribas am Mittwoch positiv überraschte, bricht der Gewinn bei der Société Générale ein. Die Bank hat im großen Stil Vermögenswerte verkauft.

Keine guten Zahlen im dritten Quartal: die französische Großbank Société Générale. dpa

Keine guten Zahlen im dritten Quartal: die französische Großbank Société Générale.

ParisDie französische Großbank Société Générale hat im dritten Quartal einen Gewinneinbruch erlitten. Netto fiel der Gewinn um 86 Prozent auf 85 Millionen Euro von 622 Millionen Euro vor einem Jahr, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Grund waren unter anderem Verluste durch Verkäufe von Vermögenswerten in Griechenland und den USA. Analysten hatten im Schnitt mit einem Nettogewinn von 139,1 Millionen Euro gerechnet.

Die Zahlen unterscheiden sich deutlich von denen des Konkurrenten BNP Paribas, die die Bank am Mittwoch veröffentlichte. BNP Paribas hat im dritten Quartal den Gewinn auf 1,32 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Vor einem Jahr hatten Abschreibungen von knapp 2,3 Milliarden Euro auf griechische Staatsanleihen das Ergebnis der Bank schwer belastet.

Auch bei den am Mittwoch vorgelegten Einnahmen lag der französische Marktführer trotz eines Rückgangs von 3,4 Prozent mit 9,69 Milliarden Euro über den Erwartungen. Der Grund seien weniger Verluste in den Schuldenländern der Euro-Zone sowie ein starkes Handelsergebnis.

Der Vorsteuergewinn im Investment-Banking der BNP Paribas legte nun um 7,3 Prozent auf 732 Millionen Euro zu, im Privatkundengeschäft verdiente das Institut mit 1,71 Milliarden Euro 8,8 Prozent mehr. Die Kernkapitalquote nach Basel-III-Vorgaben lag Ende September bei 9,5 Prozent und erreichte damit einen neuen Höchststand.

Das sind die größten Banken Europas

Platz 9

Barclays (Großbritannien) - Marktkapitalisierung (2011): 36,1 Milliarden Euro

Platz 9

Deutsche Bank (Deutschland) - Marktkapitalisierung (2011): 36,1 Milliarden Euro

Platz 8

Royal Bank of Scotland (Großbritannien) - Marktkapitalisierung (2011): 36,6 Milliarden Euro

Platz 7

UBS (Schweiz) - Marktkapitalisierung (2011): 41,3 Milliarden Euro

Platz 6

BNP Paribas (Frankreich) - Marktkapitalisierung (2011): 45,4 Milliarden Euro

Platz 5

Standard Chartered (Großbritannien) - Marktkapitalisierung (2011): 45,5 Milliarden Euro

Platz 4

Allied Irish Banks (Irland) - Marktkapitalisierung (2011): 48,8 Milliarden Euro

Platz 3

Banco Santander (Spanien) - Marktkapitalisierung (2011): 54,3 Milliarden Euro

Platz 2

Sberbank (Russland) - Marktkapitalisierung (2011): 55,9 Milliarden Euro

Platz 1

HSBC Holdings (Großbritannien) - Marktkapitalisierung (2011): 120,8 Milliarden Euro

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×