Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2012

08:37 Uhr

Versicherungen

HSBC verkauft Sparte an Axa und Australier

Für eine knappe Milliarde Dollar trennt sich HSBC von seiner Versicherungssparte. Axa und Australiens Marktführer QBE übernehmen jeweils rund die Hälfte. Die Großbank HSBC will mit dem Verkauf das Kerngeschäft stärken.

HSBC trennt sich von seiner Versicherungssparte. dpa

HSBC trennt sich von seiner Versicherungssparte.

LondonEuropas größte Bank HSBC verkauft ihre Versicherungssparte für 914 Millionen Dollar. Der französische Versicherer Axa übernehme für knapp eine halbe Milliarde Dollar die Geschäfte in Singapur, Hongkong und Mexiko, teilte HSBC am Mittwoch mit. Australiens Marktführer QBE zahle 420 Milliarden Dollar für die Argentinien-Sparte.

Im zweiten Halbjahr soll der Verkauf abgeschlossen sein. Die Genehmigung der Kartellbehörden steht noch aus. Allianz -Konkurrent Axa wird nach eigenen Angaben mit der Übernahme Marktführer in Hongkong und Mexiko. Die Zukäufe seien Teil der Bemühungen des französischen Versicherers, seine Präsenz in den Schwellenländern auszubauen.

Die Trennung von der Versicherungssparte ist Teil der Bemühungen von HSBC, die jährlichen Kosten um 3,5 Milliarden Dollar zu reduzieren und das Kerngeschäft zu stärken. Das Institut strich bereits 11.000 Stellen und baute in 19 einzelnen Transaktionen seine risikobelasteten Vermögenswerte um rund 50 Milliarden Dollar ab.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×