Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2006

10:13 Uhr

Versicherungsbranche in Bewegung

Provinzial spürt steigenden Wettbewerbsdruck

Der Umbau der großen Versicherer Allianz, AMB Generali und Ergo setzt deren kleinere Konkurrenten unter Druck. Dies sagte gestern der scheidende Vorstandschef der Provinzial Rheinland Versicherungen, Günter Schlatter.

cd DÜSSELDORF. Noch hat die Provinzial einen Kostenvorteil gegenüber großen Konkurrenten. Schlatter nennt eine Schaden-Kosten-Quote von 85,9 Prozent in der Schaden- und Unfallversicherung: Für jeden Prämien-Euro müssen die Düsseldorfer 85,9 Cent für Schäden, Schadenreserven und Kosten ausgeben, 14,1 Cent bleiben übrig. Marktführer Allianz hat eine deutlich höhere Quote und verbucht daher unterm Strich nur acht Cent Gewinn.

Angesichts sinkender Marktanteile hat die Allianz jedoch zum Angriff geblasen. Durch die Bildung einer Deutschlandholding sollen die Kosten gesenkt werden. Die Vorteile der Provinzial könnten schnell schwinden, wenn die großen Konzerne Einsparungen für günstigere Produkte nutzten, warnt Schlatter. Seine Hoffnung ist aber, dass ein hoher Teil der Einsparungen bei der Allianz an die Aktionäre statt an die Kunden weitergegeben wird.

Bei den gebuchten Bruttobeiträgen meldet der Regionalversicherer für die Schaden- und Unfallversicherung einen leichten Rückgang um elf Mill. auf 929 Mill. Euro. Drastische Einbußen gab es im Lebensversicherungsgeschäft, wo Anfang 2005 das Steuerprivileg wegfiel. Bei der Provinzial brach das Neugeschäft um 40 Prozent ein – doppelt so stark wie im gesamten Markt. Das Plus bei Rentenversicherungen gegen Einmalbeitrag konnte das Minus bei kapitalbildenden Lebensversicherungen nicht kompensieren.

Für das laufende Jahr erwartet das Unternehmen eine Besserung; der Absatz sei in den ersten Monaten erheblich gestiegen. Auch unter dem neuen Chef Ulrich Jansen pocht die Provinzial auf Eigenständigkeit. „Betriebswirtschaftlich halten wir unsere Unabhängigkeit noch lange durch“, sagte er. Im Lager der zur Sparkassengruppe gehörenden öffentlich-rechtlichen Versicherer läuft eine Konsolidierung. So fusionierten Münster und Kiel – zuvor galten die Düsseldorfer als geborener Partner für Münster. Einen Zusammenschluss gab es auch zwischen Stuttgart und Wiesbaden, München stieg in Berlin ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×