Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.09.2011

14:14 Uhr

Verzweiflungstat

Südkoreanischer Bankenchef begeht Selbstmord

Der Chef einer südkoreanischen Sparkasse ist vom Dach seiner Bank in den Tod gesprungen. Dies geschah während einer Durchsuchung durch die Staatsanwaltschaft.

Polizisten transportieren die Leiche vom Tatort ab. dapd

Polizisten transportieren die Leiche vom Tatort ab.

SeoulDer Chef einer angeschlagenen südkoreanischen Sparkasse hat während einer Durchsuchung seiner Bank durch die Staatsanwaltschaft offenbar Selbstmord begangen. Nach Angaben der Polizei sprang er vom Dach der Jeil-Il-Bank in Seoul. Seine Leiche sei vor dem Gebäude gefunden geworden.

Die Bank war wegen angeblicher Unregelmäßigkeiten untersucht worden, nachdem die südkoreanische Regierung ihre Geschäfte diese Woche eingefroren hatte. Auch sechs weitere Sparkassen waren von dem Schritt betroffen. Südkorea hat die höchste Selbstmordrate aller Industrienationen.

 

Von

dapd

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

poldi

23.09.2011, 14:41 Uhr

Ist vielleicht eine gutes Beispiel.

Jupiter

23.09.2011, 14:48 Uhr

Nein. Natürlich nicht ! Es gibt überhaupt keinen Grund sich das Leben zu nehmen. Das Leben endet von alleine ! Und so lange es dauert, sollte jeder und jede es genießen !

Account gelöscht!

23.09.2011, 14:50 Uhr

Vorbildlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×