Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2014

17:45 Uhr

Vor EZB-Stresstest

Apobank sieht sich gerüstet

Die Sanierung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank geht mit großen Schritten voran. Nach der existenziellen Krise sieht sich das genossenschaftliche Institut sich nun gewappnet für den Stresstest der EZB.

In der Zentrale der Deutschen Apotheker- und Ärztebank regiert wieder der Optimismus. Pressefoto

In der Zentrale der Deutschen Apotheker- und Ärztebank regiert wieder der Optimismus.

FrankfurtDie Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) sieht sich rechtzeitig vor dem großen EZB-Stresstest wieder auf einem gesunden Fundament. Die toxischen Finanzprodukte, die die größte deutsche Genossenschaftsbank in eine existenzielle Krise gestürzt hatten, seien von ursprünglich 5,5 Milliarden bis auf 200 Millionen Euro abgebaut worden, bilanzierte Vorstandschef Herbert Pfennig am Dienstag in Frankfurt. Die Bank habe dabei im vergangenen Jahr noch einmal Verluste von 125 Millionen Euro hingenommen, den Rettungsschirm des genossenschaftlichen Bankenverbandes BVR aber nicht in Anspruch nehmen müssen.

Eigentlich hatten Pfennig und Finanzchef Thomas Siekmann die Finanzanlagen deutlich langsamer abbauen wollen. „Wenn wir jetzt mit drei Milliarden Euro an strukturierten Papieren in den Stresstest laufen würden, säßen wir jetzt nicht so ruhig hier“, sagte Pfennig. „Wir sind froh, dass wir durch sind. Fünf Jahre Krisen-Management reichen.“ Die geschrumpfte Bilanz und die zusätzlichen Einlagen der gut 100.000 Mitglieder ließen die Eigenkapitaldecke seit 2010 deutlich wachsen. Stand die Apobank damals mit rund sechs Prozent noch auf wackligen Beinen, kommt sie nun auf eine Kernkapitalquote von 17 Prozent, deutlich mehr als die Europäische Zentralbank (EZB) bei ihrer Bilanzprüfung verlangt.

Die größten Genossenschaftsbanken

Platz 10

Sparda-Bank München - 6,05 Milliarden Euro Bilanzsumme

Die Geschichte des bayrischen Instituts begann mit den Eisenbahnern. Die Bank ging 1930 aus der Eisenbahn-Spar- und Darlehnskasse München hervor und gehört heute zu den größten Genossenschaftsbanken Deutschlands.

Platz 9

Volksbank Mittelhessen - 6,37 Milliarden Euro Bilanzsumme

Durch zahlreiche Fusionen gehören auch die Mittelhessen zu den größten Genossen. Das Institut vereint mittlerweile 164 ursprünglich selbstständige Banken.

Platz 8

Bank für Sozialwirtschaft - 7,31 Milliarden Euro Bilanzsumme

Getragen wird das Institut von Sozialverbänden wie der Caritas, dem Diakonischen Werk, der Arbeiterwohlfahrt und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband. Es soll in erster Linie Kredite für soziale Einrichtungen bereitstellen.

Platz 7

BBBank - 7,59 Milliarden Euro Bilanzsumme

Die einstige Badische Beamtenbank betreut bis heute ausnahmslos Privatkunden. 400.000 Mitglieder kann die Genossenschaftsbank aus Karlsruhe heute vorweisen.

Platz 6

Sparda-Bank West - 8,01 Milliarden Euro Bilanzsumme

Mit der Fusion der Sparda-Banken Essen, Wuppertal und Köln ist eine der größten Genossenschaftsbanken nun in Düsseldorf beheimatet. Derzeit hat die Bank 450.000 Mitglieder und 608.000 Kunden.

Platz 5

Frankfurter Volksbank - 8,12 Milliarden Euro Bilanzsumme

Mit einer Geschichte von 150 Jahren gehört das Institut aus der Bankenmetropole zu den ältesten Genossenschaftsbanken Deutschlands. Durch Fusionen ist das Institut massiv gewachsen. Zuletzt wurde 2012 die Vereinigte Volksbank Griesheim-Weiterstadt in die Bank integriert.

Platz 4

Sparda-Bank Südwest - 9,23 Milliarden Euro Bilanzsumme

Aus der Eisenbahnsparkasse Mainz und Saarbrücken ist ein Institut mit 475.000 Mitgliedern entstanden.

Platz 3

Berliner Volksbank - 9,85 Milliarden Euro Bilanzsumme

Die größte Volksbank der Republik landet im Ranking der größten Genossenschaftsbanken nur auf dem dritten Platz. Schlagzeilen machte das Institut zuletzt, weil eine Filiale im Januar 2013 durch einen Tunnel ausgeraubt wurde.

Platz 2

Sparda-Bank Baden-Württemberg - 12,8 Milliarden Euro Bilanzsumme

Die Fusion der Sparda-Banken Karlsruhe und Stuttgart hat die größte Sparda-Bank Deutschlands hervorgebracht. Das Institu, das im Ursprung Beamten der Eisenbahn, Post und Dampfschifffahrt den Wohlstand sichern sollte, hat mittlerweile 475.900 Mitglieder.

Platz 1

Deutsche Apotheker- und Ärztebank - 37,88 Milliarden Euro Bilanzsumme

Anders als andere genossenschaftliche Banken ist die Apobank bundesweit vertreten und steht vor allem Ärzten, Zahnärzten und Apothekern, sowie deren Familienangehörigen offen.

„Der Stresstest macht uns keine Angst“, sagte Vorstandschef Pfennig. Allein seit Anfang 2012 habe die Bank eine Milliarde Euro Eigenkapital geschaffen oder freigesetzt, betonte Siekmann. Auch wenn die Eigenkapitalregeln nach Basel III bis 2019 weiter verschärft werden, wolle die Apobank dann auf eine Quote von knapp unter 16 Prozent kommen.

Die Apobank ist mit einer Bilanzsumme von 35 Milliarden Euro eine von voraussichtlich 24 deutschen Banken, die von Herbst an von der EZB beaufsichtigt werden - und eine von wenigen, die nicht den internationalen Bilanzstandard IFRS anwenden. Allein der Bilanz-TÜV und der Stresstest kosteten die Bank einen hohen einstelligen Millionenbetrag, sagte Siekmann. „Ein echter Kraftakt.“ Doch die Bilanz auf weniger als 30 Milliarden Euro abzuschmelzen, um weiter der deutschen Aufsicht zu unterliegen, komme nicht in Frage: „Wir haben das überlegt. Aber das macht strategisch keinen Sinn“, sagte Siekmann.

Die drei Stufen der EZB-Bankenprüfung

1. Stufe

Risikobewertung
In einem ersten Schritt prüft die EZB die Risiken in den Bankbilanzen. Dabei schaut sie auf die kurzfristig zur Verfügung stehenden Mittel (Liquidität), die Verschuldung und die Refinanzierung der Bank.

2. Stufe

Asset Quality Review
Im zweiten Schritt schaut sich die EZB mit einem einheitlichen Bewertungsmaßstab etwa für faule Kredite die Bestandteile der Bilanzposten an. Auf dieser Basis wird beurteilt, ob etwa ausreichende Rückstellungen gebildet worden sind. Dabei sind acht Prozent hartes Kernkapital als Zielquote vorgegeben – Banken, die darunter liegen, sollen voraussichtlich auf staatliche Auffangmechanismen zurückgreifen müssen.

3. Stufe

Stresstest
Als letzter Schritt vollzieht die EZB einen Stresstest: Wie reagieren die Bankbilanzen auf gewisse Risikoszenarien? Die Details für den Stresstest sind noch nicht bekannt. Alle drei Schritte sollen bis November 2014 vollzogen sein, wenn die EZB offiziell die Aufsichtsfunktion übernimmt.

Als neue Kundengruppen hat die Apobank Medizinstudenten und angestellte Ärzte entdeckt. Um die klassischen Apobank-Kunden - selbstständige Ärzte und Apotheker buhlen auch Sparkassen und Großbanken wie die Commerzbank. „Aber bei uns kommt da wenig an“, sagte Pfennig. Stärker zu schaffen machen der Bank die niedrigen Zinsen, deretwegen viele Kunden ihre Kredite vorzeitig zurückzahlen. Das drückte das operative Ergebnis um drei Prozent auf 315 Millionen Euro. Weil die Risikovorsorge aber zugleich deutlich schrumpfte, stand unter dem Strich ein Gewinn von 47,4 (2012: 45,4) Millionen Euro. Die Anteilseigner sollen erneut vier Prozent Dividende bekommen. Für 2014 rechnet die Apobank mit einem erneut sinkenden operativen Ergebnis, der Nettogewinn soll aber deutlich steigen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×