Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2012

14:07 Uhr

Vorläufiges Ergebnis

Finanzkonzern W+W hält Gewinnniveau

Nach einem skandalträchtigen Jahr hat Wüstenrot und Württembergische (W+W) sein Gewinnniveau halten können.

Bei rund 190 Millionen lag der Gewinn 2011. ap

Bei rund 190 Millionen lag der Gewinn 2011.

StuttgartDer Finanzkonzern W+W hat in einem schwierigen Jahr seinen Gewinn konstant gehalten. Unter dem Strich stehen für 2011 rund 190 (Vorjahr:188) Millionen Euro. Diese zunächst noch vorläufigen Zahlen teilte der Konzern am Freitag mit. Erst Ende März soll die endgültige Bilanz veröffentlicht werden. W+W hatte für 2011 mit 180 Millionen Euro Gewinn geplant und übertraf somit das selbstgesteckte Ziel leicht. Im Herbst hatte die europäische Schuldenkrise bei W+W noch kräftig ins Kontor geschlagen und es sah damals auf Jahressicht nach einer Verschlechterung aus: Der Überschuss schrumpfte in den ersten neun Monaten 2011 um 5 Millionen auf 139 Millionen Euro.

Zum Jahresende hatte der Stuttgarter Konzern außerdem mit einem Skandal zu kämpfen: Einige Mitarbeiter sollen 2010 bei einer 200.000 Euro teuren Reise nach Brasilien - einer Belohnungstour für besonders tüchtige Arbeit - im Bordell gelandet sein.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×