Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2017

12:45 Uhr

Wegen britischer Parlamentswahl

Börsenprofis schieben Sonderschichten

Banken und Brokerhäuser treffen Vorsichtsmaßnahmen und stocken ihr Personal für die Nacht auf und lassen Sonderschichten fahren. Der Grund: der ungewisse Ausgang der Parlamentswahl in Großbritannien.

Der Wahlausgang könnte die Brexit-Verhandlungen verzögern. Damit könnte Großbritannien am Ende ohne Vertrag über die Wirtschaftsbeziehungen zur Staatengemeinschaft dastehen. dpa

Pfund Sterling

Der Wahlausgang könnte die Brexit-Verhandlungen verzögern. Damit könnte Großbritannien am Ende ohne Vertrag über die Wirtschaftsbeziehungen zur Staatengemeinschaft dastehen.

Der unklare Ausgang der britischen Parlamentswahl veranlasst Banken und Brokerhäuser zu Vorsichtsmaßnahmen. „Wir stocken unser Personal für die Nacht auf, um auf erhöhte Kursausschläge zu reagieren“, sagte Analyst Neil Wilson vom Brokerhaus ETX Capital. Diese seien vor allem mit den ersten Hochrechnungen um 23 Uhr MESZ zu erwarten und für den Fall, dass keine Partei die absolute Mehrheit erringen sollte. Auch bei der Barclays Bank schieben Devisenhändler Sonderschichten. Die Handelsplattform Tradeweb kündigte an, am Freitag die Eröffnung des Anleihehandels auf 3 Uhr (MESZ) vorzuziehen.

Ohne klare Mehrheiten im britischen Unterhaus drohen Experten zufolge Verzögerungen bei den anstehenden Brexit-Verhandlungen. Damit könnte das Vereinigte Königreich nach dem endgültigen Ausscheiden aus der EU in zwei Jahren ohne Vertrag über die künftigen Wirtschaftsbeziehungen zur Staatengemeinschaft dastehen. Dies könnte vor allem das Pfund Sterling in neue Turbulenzen stürzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×