Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2012

09:26 Uhr

Wertpapierhandel

Börsenturbulenzen beeinträchtigen Baader Bank

Die Wertpapierhandelsbank Baader bleib in den schwarzen Zahlen - allerdings nur knapp. Die Handelsaktivitäten sind in allen Marktsegmenten deutlich rückläufig.

Robert Halver, Kapitalmarktexperte der Baader Bank, in der Börse in Frankfurt. dpa

Robert Halver, Kapitalmarktexperte der Baader Bank, in der Börse in Frankfurt.

MünchenDie Wertpapierhandelsbank Baader hat sich angesichts der Börsenturbulenzen 2011 nur knapp in den schwarzen Zahlen halten können. Wie das Geldhaus am Dienstag mitteilte, blieb nach Steuern nur ein Gewinn von 0,7 Millionen Euro hängen. Eine vergleichbare Vorjahreszahl nannte das Unternehmen nicht, weil der Bilanzierungsstandard umgestellt wurde.

„Die Verunsicherung der Anleger hat zu deutlich rückläufigen Handelsaktivitäten in allen Marktsegmenten geführt“, hieß es weiter. Dies habe das Handelsergebnis um gut 27 Prozent auf 46,3 Millionen Euro gedrückt. Auch die Dividende wird gekürzt: So sollen für 2011 nur drei (Vorjahr: zwölf) Cent je Anteilsschein ausgeschüttet werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×