Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2013

08:24 Uhr

Win Bischoff

Lloyds-Verwaltungsratschef zieht sich zurück

Mission Accomplished: Win Bischoff sieht seine Aufgabe bei Lloyds als erfüllt an und zieht sich offenbar zurück. Sein Nachfolger wird sich um den Verkauf von Staatsanteilen kümmern müssen.

Win Bischoff noch vor seinem Antritt bei Lloyds im Jahr 2007. AFP

Win Bischoff noch vor seinem Antritt bei Lloyds im Jahr 2007.

BangaloreDie staatlich gestützte britische Großbank Lloyds muss sich einem Zeitungsbericht zufolge einen neuen Verwaltungsratsvorsitzenden suchen. Der 72-jährige Chairman Win Bischoff sehe seine Aufgabe als erfüllt an, das Geldhaus zu stabilisieren, und plane seinen Abschied, berichtete die „Financial Times”.

Sein Rückzug werde voraussichtlich noch vor der Jahreshauptversammlung am Donnerstag bekanntgegeben, hieß es in dem Blatt unter Berufung auf mit den Überlegungen vertraute Personen am Montag. Lloyds könne dann noch vor dem Jahresende einen Nachfolger installieren. Das wäre deutlich vor dem angestrebten Verkauf von Staatsanteilen an der Bank. Damit will die Regierung noch vor der Parlamentswahl 2015 beginnen, wie zuletzt Insider aus Finanzbranche und Politik erklärten.

Der britische Staat war 2008 in der Finanzkrise bei Lloyds eingestiegen und ist mit 39 Prozent bei dem Geldhaus engagiert. Bischoff war im September 2009 an die Spitze des Verwaltungsrates gerückt. Unter seiner Aufsicht kam es zu einem größeren Konzernumbau. Zudem kehrte die Bank in die Gewinnzone zurück.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×