Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2015

20:46 Uhr

Zentralbank in Moskau schreitet ein

Weitere russische Bank verliert ihre Lizenz

Wegen riskanter Geschäfte und fehlender Mindestkapitalanforderungen hat eine weitere Bank in Russland ihre Lizenz verloren. Die Zentralbank in Moskau entzog dem Geldhaus die Genehmigung.

Die russische Zentralbank hat einer weiteren Bank des Landes die Lizenz entzogen. dpa

Weiteres russisches Geldhaus verliert Lizenz

Die russische Zentralbank hat einer weiteren Bank des Landes die Lizenz entzogen.

MoskauDer Wirtschaftsabschwung im Zuge der Sanktionen des Westens haben ein weiteres Opfer in Russlands Bankenbranche nach sich gezogen. Die Zentralbank in Moskau entzog am Mittwoch der mittelgroßen Probusinessbank die Lizenz, da sie Mindestkapitalanforderungen nicht mehr erfüllte.

Das Geldhaus habe hochriskante Geschäfte betrieben. Finanzmittel seien in Vermögenswerte mit minderer Qualität geflossen, was das Kapital des Geldhauses aufgezehrt habe. Bei der Bank war zunächst keine Stellungnahme zu dem Beschluss zu erhalten. Vor zwei Wochen hatte die Zentralbank bereits die vergleichbar große Rossiyskiy Kredit Bank und drei mit ihr verbundene Institute geschlossen.

Die Probusinessbank wies in der Bilanz für das zweite Quartal umgerechnet rund 375 Millionen Euro an Einlagen aus. In der Rangliste der russischen Banken stand sie zuletzt auf Platz 51. Das Geldhaus gehört damit nicht zu den systemrelevanten Instituten des Landes, in dem es insgesamt mehr als 700 Banken gibt. Die Finanzbranche in Russland steht derzeit massiv unter Druck, denn der Verfall der Ölpreise und die westlichen Sanktionen wegen der Ukraine-Krise haben die Wirtschaft des Landes einbrechen lassen. Immer mehr faule Kredite sind die Folge.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×