Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2008

19:36 Uhr

Zentrale setzt sich durch

Unicredit einigt sich in Sizilien

Die italienische Großbank Unicredit beendet ihren Streit mit der Tochter Banco di Sicilia. Die Sizilianer hatten ihr eigenes Management gegen den Willen der Mutter Unicredit durchgesetzt. Doch das wird nicht so bleiben.

kk ROM. Wie Unicredit mitteilte, soll am kommenden Mittwoch eine Verwaltungsratssitzung der sizilianischen Bank den von der Zentrale vorgeschlagenen Manager Roberto Bertola zum Vorsitzenden der Banco di Sicilia ernennen, der Giuseppe Lopes ersetzen wird. Der noch amtierende Präsident Salvatore Mancuso reicht zudem seinen vorzeitigen Rücktritt ein. Unter der Führung Mancusos hatten die Sizilianer vor knapp zwei Wochen ihr eigenes Management gegen den Willen der Mutter Unicredit durchgesetzt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×