Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2004

14:10 Uhr

Ziel deutlich verfehlt - Höhere Risikovorsorge

Finanzaufsicht schaut Aareal in die Bücher

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist derzeit bei der Wiesbadener Immobilienbank Aareal zu Gast. Im Rahmen einer Sonderprüfung werden seit Mitte Januar 2004 die Bilanzen geprüft.

HB FRANKFURT. Am Morgen hatte das Spezialinstitut völlig überraschend mitgeteilt, die Risikovorsorge für faule Kredite nahezu verdoppelt und dadurch ihr Gewinnziel für 2003 verfehlt zu haben. Die im Nebenwerte-Index MDax notierte Aktie brach deutlich ein.

„Die BaFin-Prüfung wird wohl noch drei bis sechs Monate dauern“, sagte Aareal-Vorstandschef Glauner am Donnerstag im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters und bestätigte damit Informationen aus Finanzkreisen. Die BaFin darf nach Paragraf 44 Kreditwesengesetz jederzeit Sonderprüfungen vornehmen und Auskünfte verlangen. Glauner sagte jedoch, es habe keinen Druck der BaFin gegeben. Die drastisch erhöhte Risikovorsorge sei vielmehr eine strategische Entscheidung gewesen. „Wir wollen bei der Neuverteilung des Marktes in den nächsten beiden Jahren aktiv mitmischen und nicht unvorbereitet da hineingehen“, sagte Glauner.

An der Börse löste der Reuters-Bericht zur BaFin-Prüfung starke Verkäufe aus. Die Aareal-Aktie fiel zeitweise um mehr als zwölf Prozent auf 23,05 €, erholte sich aber im weiteren Handelsverlauf wieder. Am Nachmittag notierte das Papier noch mit 5,41 % im Minus bei 24,83 €.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×