Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2006

13:28 Uhr

Zukäufe

Citi sondiert in der Türkei

Nach zwei Jahren Pause plant die Citigroup wieder einen großen Zukauf. Das US-Finanzhaus werde ein Gebot für einige oder alle Anteile an der Finansbank, der achtgrößten Bank der Türkei, abgeben. Das schreibt das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Kreise.

su NEW YORK. Der Wert der Übernahme könne bei fünf Mrd. Dollar oder noch darüber liegen. Außer der Citigroup biete nur noch die Nationalbank von Griechenland für das türkische Finanzinstitut. Keiner der Beteiligten wollte sich zu der Meldung äußern.

Für die Citigroup wäre es die erste größere Bankübernahme seit dem Kauf der südkoreanischen Koram Bank für 2,7 Mrd. Dollar im April 2004. Es wäre zudem der bisher größte Zukauf für Konzernchef Charles Prince, der den Vorstandsvorsitz von Sanford Weill Ende 2003 übernommen hatte. Prince plant weitere kleinere Zukäufe und Übernahmen in stark wachsenden Märkten wie Brasilien, Russland und Chile. Auch die Türkei gehört dazu; dort ist das weltgrößte Finanzinstitut längst nicht der einzige Interessent: Die Londoner HSBC zeigt wachsendes Engagement in der Türkei ebenso wie in zentral- und osteuropäischen Ländern, und der Finanzbereich von General Electric hat 2005 einen Anteil von 25,5 Prozent an der türkischen Garanti Bank gekauft.

Die Finansbank wurde 1987 als Bank für Firmenkunden gegründet, hat ihre Dienste aber seither ins Privatkunden- und Kreditkartengeschäft ausgeweitet. Inzwischen hat die Bank mehr als 200 Filialen. Der Nettogewinn stieg 2005 um 68 Prozent auf 359,1 Mill. Dollar. Der Kurs der Aktien des Finanzinstituts hat sich im vergangenen Jahr an der Istanbuler Börse verdreifacht.

Weill hatte die Citibank in den neunziger Jahren zum größten Finanzinstitut der Welt ausgebaut. Prince - lange Zeit Weills rechte Hand - musste sich dann darauf konzentrieren, das Geldhaus durch eine Reihe von Skandalen zu manövrieren, die selbst die US-Notenbank Federal Reserve System beschäftigten: Im März 2005 untersagte diese der Citigroup größere Übernahmen, bis das Finanzinstitut seine Bücher wieder in Ordnung gebracht hat. Prince hat diese Vorgabe nun offenbar erfüllt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×