Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2017

01:01 Uhr

Zum Abbau fauler Kredite

Italienische Bank Carige plant Kapitalerhöhung

Die italienische Bank Carige will ihre faulen Kredite reduzieren. Dafür benötigt das Geldhaus frisches Geld, eine Kapitalerhöhung soll bis zu 450 Millionen Euro einbringen. An anderer Stelle wird der Rotstift angesetzt.

Die italienische Bank Carige plant nach eigenen Angaben eine Kapitalerhöhung bis zu 450 Millionen Euro. dpa

Carige

Die italienische Bank Carige plant nach eigenen Angaben eine Kapitalerhöhung bis zu 450 Millionen Euro.

MailandDie italienische Bank Carige muss sich frisches Geld besorgen. Das mittelgroße Finanzinstitut aus Genua plant nach eigenen Angaben vom Dienstag eine Kapitalerhöhung bis zu 450 Millionen Euro. Das Geldhaus will mit den Schritt den Anteil seiner Problemkredite im Rahmen eines neuen Geschäftsplans bis 2020 auf 13 Prozent von 34 Prozent Ende 2016 senken. Man denke zudem darüber nach, nachrangige Anleihen in Eigenkapital umzuwandeln.

Die Europäische Zentralbank hat Insidern zufolge mehrere Banken aufgefordert, bis Ende Februar Pläne zum Abbau ihrer faulen Kredite vorzulegen. Italiens Geldhäuser haben wegen der jahrelangen Wirtschaftsflaute im Land einen Berg von Problemdarlehen in Höhe von insgesamt 356 Milliarden Euro. Die EZB ist seit Herbst 2014 für die direkte Aufsicht über die größten Banken der Euro-Zone zuständig. Inzwischen werden von ihr 126 Institute überwacht.

EU-Aufseher: Banken haben Finanzierungslücke von 159 Milliarden Euro

EU-Aufseher

Banken haben Finanzierungslücke von 159 Milliarden Euro

Europas Banken müssen nach einem Bericht der EU-Aufseher eine Finanzierungslücke von rund 159 Milliarden Euro stopfen. Das Geld brauchen die Geldhäuser, um von 2018 an geltende Vorschriften zu erfüllen.

Carige teilte zudem mit, weitere 90 Filialen zu schließen. Damit verbleiben noch knapp 500. Zudem sollen weitere 155 Stellen gestrichen werden. Die UniCredit hatte vor kurzem eine Rekord-Kapitalerhöhung im Volumen von 13 Milliarden Euro unter Dach und Fach erbracht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×