Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.05.2017

12:23 Uhr

Berkshire Hathaway

Warren Buffett meldet Gewinneinbruch

VonAstrid Dörner, Frank Wiebe

Warren Buffett hat mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway im ersten Quartal deutlich weniger verdient. Vor allem das Versicherungsgeschäft drückt auf das Ergebnis. An andren Stellen sieht es gut aus.

Ein lebensgroßer  Aufsteller des CEO von Berkshire Hathaway: Nach dem Gewinneinbruch war die Stimmung auf dem traditionellen Einkaufstag zu Beginn des Aktionärstreffens in Omaha etwas gedämpft. Reuters

Warren Buffett.

Ein lebensgroßer Aufsteller des CEO von Berkshire Hathaway: Nach dem Gewinneinbruch war die Stimmung auf dem traditionellen Einkaufstag zu Beginn des Aktionärstreffens in Omaha etwas gedämpft.

OmahaWenn der Quartalsgewinn um fast 30 Prozent sinkt, kann das bei so manchem Unternehmen eine echte Krise auslösen. Nicht jedoch bei Berkshire Hathaway. Das Konglomerat von Star-Investor Warren Buffett meldete kurz vor Beginn der Hauptversammlung einen Gewinneinbruch von 27 Prozent auf 4,1 Milliarden Dollar. Doch das trübt die Stimmung unter den Aktionären nicht. 40.000 Anteilseigner aus der ganzen Welt sind zum Konzernsitz nach Omaha gereist, um den 86-Jährigen in Aktion zu sehen. Buffett ist ohnehin kein Fan von Quartalszahlen, sondern hat lieber den langfristigen Erfolg im Blick – das gibt er auch seinen Aktionären immer wieder zu bedenken.

Grund für den Gewinneinbruch ist das schwache Geschäft mit Versicherungen und Rückversicherungen. Berkshires Rückversicherungstochter und der ebenfalls zum Konzern gehörende Rückversicherer General Re mussten beide für die Folgen eines Zyklons in Australien aufkommen und das in einem ohnehin schwachem Markt für Rückversicherungen. Weil es neue Konkurrenten gibt, steigt bereits seit einigen Jahren der Druck auf die Preise.

Veröffentlichung der US-Börsenaufsicht: Das runderneuerte Portfolio von Warren Buffett

Veröffentlichung der US-Börsenaufsicht

Das runderneuerte Portfolio von Warren Buffett

Auch in den vergangenen Monaten ging Warren Buffett auf Einkaufstour. Neu dabei: unter anderem Monsanto.

Auch Berkshires Autoversicherer Geico hatte ein schwaches Quartal. „Branchenweit sind die Schadensfälle gestiegen“, sagt Meyer Shields vom Analysehaus KBW. Das könne zum einen an den niedrigeren Benzinpreisen liegen, was zu häufigeren Autofahrten führt. Doch auch die Tatsache, dass viele Fahrer lieber auf ihr Smartphone schauen, statt sich auf den Verkehr zu konzentrieren, könnte zu mehr Unfällen geführt haben. Er geht davon aus, dass eine Reihe von Versicherern die Preise entsprechend anpassen werden, um das Problem zu beheben.

An anderer Stelle läuft es dagegen ausgesprochen gut. Berkshire hat Barreserven in Höhe von 96,5 Milliarden Dollar – ein neuer Rekord. Allerdings fuchst es Buffett, dass Apples Reserven bei über 250 Milliarden Dollar liegt, sagte er mit einem Augenzwinkern in einem Interview mit dem Fernsehsender CNBC am Freitag. Auch das Eisenbahn-Geschäft um die Tochter BNSF und die Energiesparte legten zu.

Berkshire Hathaway ist mit einem Börsenwert von 410 Milliarden Dollar einer der größten börsennotierten Konzerne Amerikas. Zu Buffetts Konzern gehören auch rund 80 kleine und mittelständische Unternehmen, darunter Fruit of the Loop, Brooks Running und seit zwei Jahren auch der deutsche Motorradfachhändler Louis.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×