Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2014

09:33 Uhr

3J-Anleihen

Griechenland heuert Deutsche Bank an

Günstiges Umfeld für eine Emission? Griechenland hat mehrere Banken für ihre Schuldtitel am Kapitalmarkt beauftragt. Damit geht das Land zum zweiten mal innerhalb von drei Monaten in die Offensive.

Rettungsschirm schließen? Griechenland ist wieder am Kapitalmarkt. Reuters

Rettungsschirm schließen? Griechenland ist wieder am Kapitalmarkt.

AthenGriechenland hat für den Verkauf dreijähriger Schuldtitel mehrere Banken angeheuert. Das Land wagt sich damit zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten wieder an den Kapitalmarkt, nachdem die Konjunkturimpulse der Europäischen Zentralbank (EZB) in diesem Jahr eine Rally bei den Anleihen aus dem Euroraum ausgelöst hatten.

Die Transaktion solle in naher Zukunft stattfinden, wie die griechische Regierung am Mittwoch mitteilte. Bei der vorherigen Emission einer fünfjährigen Staatsanleihe im April über drei Milliarden Euro waren Orders im Umfang von mehr als 20 Milliarden Euro eingegangen.

„Das Umfeld für eine solche Emission ist günstig”, sagte Marius Daheim, leitender Stratege für Festverzinsliche bei der Bayerischen Landesbank in München. „Es würde für Griechenland sinnvoll erscheinen, das kürzere Spektrum der Renditekurve zu testen. Die Laufzeit ist auch ein Zugeständnis an das Risiko eines Ausverkaufs am Markt.”

Griechenland beauftragte Merrill Lynch, Citigroup, Deutsche Bank, Goldman Sachs und JP Morgan Chase & Co. mit dem Verkauf der dreijährigen Papiere, wie eine mit dem Vorgang vertraute Person gegenüber Bloomberg sagte.

Die Nachfrage nach den Anleihen aus der Eurozone hat deutlich zugelegt, seit EZB-Präsident Mario Draghi 2012 zugesagt hatte, alles in seiner Macht stehende zur Rettung des Euro zu unternehmen. Zusätzlicher Rückenwind kam in diesem Jahr von den am 5. Juni von der EZB angekündigten Maßnahmen, darunter ein negativer Einlagensatz und zielgerichtete günstige Kredite.

Die Rückkehr an den Kapitalmarkt signalisiert eine Renaissance für das Land, das mit seiner enormen Schuldenlast vor fast fünf Jahren die Schuldenkrise im Euroraum auslöste, jahrelang vom Kapitalmarkt ausgeschlossen war und daher mit Rettungspaketen über Wasser gehalten wurde.

Griechische Papiere haben in diesem Jahr bis Dienstag einen Ertrag von 29 Prozent eingebracht und damit die beste Entwicklung unter den Staatsanleihemärkten verzeichnet, die die Bloomberg World Bond Indexes erfassen. Bei portugiesischen Papieren belief sich das Plus auf 15 Prozent. Auch Portugal brauchte im Zuge der Krise Hilfsgelder.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×