Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2014

12:59 Uhr

500 Millionen Euro

Ruhr-Städte planen große Gemeinschaftsanleihe

ExklusivSechs Ruhrgebiets-Städte wollen eine gemeinsame Anleihe auf den Kapitalmarkt bringen und sich so rund 500 Millionen Euro leihen. Die Kommunen erhoffen sich so Zugang zu neuen Investoren.

Blick in die Dieselstrasse in Duisburg-Bruckhausen: Die „Ruhr-Anleihe“ soll eine „mittlere Laufzeit“ haben. dapd

Blick in die Dieselstrasse in Duisburg-Bruckhausen: Die „Ruhr-Anleihe“ soll eine „mittlere Laufzeit“ haben.

DortmundSechs Städte aus Nordrhein-Westfalen planen die bislang größte kommunale Gemeinschaftsanleihe in Deutschland. Schon in der ersten Februarwoche wollen sich die drei Ruhrgebietsstädte Dortmund, Essen, Herne sowie Solingen, Remscheid und Wuppertal rund 500 Millionen Euro am Kapitalmarkt leihen, erfuhr das Handelsblatt aus Finanzkreisen.

So viele Städte haben sich bislang noch nie für eine gemeinschaftliche Geldaufnahme zusammengetan. Die „Ruhr-Anleihe“ soll eine „mittlere Laufzeit“ erhalten, hieß es weiter. Die erste Transaktion dieser Art war im vergangenen Jahr die „Franken-Anleihe“ von Würzburg und Nürnberg, die aber nur ein Volumen von 100 Millionen Euro hatte.

Mit Gemeinschaftsanleihen reagieren die Städte auf die Umbrüche in der Kommunalfinanzierung. Neue Regulierungsvorschriften machen das Kommunalkreditgeschäft für Banken immer unattraktiver. Zwar klagen die Städte noch nicht über eine Kreditklemme – aber sie erhalten heute von weniger Banken als früher Kreditangebote und das zu ungünstigeren Konditionen.

Vom Gang an den Kapitalmarkt erhoffen sich viele Kommunen den Zugang zu neuen Investoren wie Versicherern oder Vermögensverwaltern. Da der Finanzbedarf einer einzelner Städte nicht unbedingt die Größenordnung hat, die für eine liquide, kapitalmarktfähige Anleihe sinnvoll ist, interessieren sich auch andere Kommunen für gemeinsame Transaktionen.

Von

yo

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.01.2014, 14:30 Uhr

Alte Schulden werden mit neuen Schulden "bedient"! Alles zum Wohle der Unterschichten...auch der zunehmend zugereisten.
Detroit läßt grüßen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×