Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2013

04:07 Uhr

Abstufung

Fitch straft Italien ab

Noch keine Regierung in Sicht und jetzt auch noch Ärger vonseiten der Ratingagenturen: Nach dem Wahl-Patt in Italien senkt Fitch die Kreditwürdigkeit des Euro-Krisenlandes.

Italien wird zur Falle für den Euro. dpa

Italien wird zur Falle für den Euro.

London/Rom/FrankfurtNach dem unklaren Wahlausgang in Italien hat die Ratingagentur Fitch die Bonitätsnote von Italien um eine Stufe gesenkt. Die Kreditwürdigkeit werde jetzt nur noch mit „BBB+“ bewertet, teilte Fitch am Freitag in London mit. Zuvor war Italien noch mit „A-“ bewertet worden.

Zudem droht Fitch der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone eine weitere Herabstufung an. Der Ausblick für das Rating ist „negativ“. Die aktuelle Note liegt nur noch drei Stufen über dem sogenannten Ramschniveau.

Das war die erste Abwertung der Bonität des Euro-Krisenlandes seit den Parlamentswahlen, die wegen des Patts für Unsicherheit an den Märkten gesorgt hatten. Unmittelbar nach dem Urnengang hatte auch die Ratingagentur Moody's mit einer Abstufung der Bonität gedroht, da dem Land wegen des Patts zwischen Mitte-Links und Mitte-Rechts unter dem skandalumwitterten Ex-Premier Silvio Berlusconi politischer Stillstand drohe.

Nach der Wahl: Moody's kratzt an Italiens Kreditwürdigkeit

Nach der Wahl

Moody's kratzt an Italiens Kreditwürdigkeit

Die unsichere politische Lage in Italien bringt Neueinschätzungen der Kreditwürdigkeit.

Eine Lösung in Rom ist bislang nicht in Sicht. Es drohen Neuwahlen. Konkurrent Standard & Poor's bewertet Italien wie Fitch mit „BBB+“ - Moody's eine Note schlechter mit „Baa2“.

Ein schlechteres Ranking verteuert in der Regel die Kreditaufnahme am Kapitalmarkt. Das kann die Probleme des Euro-Krisenlandes Italien noch verstärken. Der Eurokurs und der italienische Anleihemarkt reagierten kaum auf die Entscheidung von Fitch.

Die italienische Regierung verwies am Abend in einer ersten Reaktion aber darauf, dass Fitch auch Fortschritte Italiens in den vergangenen zwei Jahren anerkenne, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. So ist in der Fitch-Mitteilung etwa von beachtlichen Fortschritten bei der Haushaltskonsolidierung die Rede.

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

08.03.2013, 20:12 Uhr

Pfffff...sorry aber Italien gehört längst auf Ramsch gestuft und das nicht erst seit den Wahlen sondern bereits seit 10 JAhren.

Sebastian

08.03.2013, 22:01 Uhr

Wenn Italien aus dem Euro geht ,mache ich eine Flasche Sekt auf,denn ohne Euro auch kein Draghi und ohne Draghi kein unbegrenzter Schuldenkauf der "Pigs"!

Und_tschuess

08.03.2013, 23:13 Uhr

Mann bist Du geizig. Nur Sekt selber saufen?

Ich lade hier das ganze Forum ein und wir machen 'ne super Sause.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×