Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2016

16:48 Uhr

Äußerung von Tsipras

Mögliche EZB-Käufe beflügeln griechische Anleihen

Ministerpräsident Alexis Tsipras hat Spekulationen angeheizt, wonach griechische Anleihen ab dem ersten Quartal 2017 in das Ankaufprogramm der EZB aufgenommen werden könnten. Das verleiht den Papieren Auftrieb.

Es gibt Spekulationen darüber, dass griechische Anleihen ab 2017 in das Ankaufprogramm der Europäischen Zentralbank aufgenommen werden könnten. dpa

Euro-Münzen

Es gibt Spekulationen darüber, dass griechische Anleihen ab 2017 in das Ankaufprogramm der Europäischen Zentralbank aufgenommen werden könnten.

FrankfurtSpekulationen auf eine Aufnahme in das Ankaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) beflügeln griechische Anleihen. Dies drückte die Rendite der zweijährigen Titel am Montag um etwa einen halben Prozentpunkt auf 4,817 Prozent. Die Rendite der zehnjährigen Papiere ging fast genau so stark zurück auf 7,444 Prozent.

Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte nach einer Kabinettsumbildung am Wochenende gesagt, Anleihen seines Landes könnten ab dem ersten Quartal 2017 in das sogenannte Quantitative Easing (QE) der EZB aufgenommen werden. „Offenbar nehmen ihn einige inländische Anleger beim Wort“, sagte Anlagestratege Martin Van Vliet von der ING Bank. Derzeit pumpt die Notenbank zur Ankurbelung der Konjunktur über Anleihekäufe monatlich 80 Milliarden Euro in die Finanzmärkte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×