Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2010

19:52 Uhr

Aktien Osteuropa

Börsen schließen mit Verlusten

Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Freitag mit Verlusten geschlossen und sich damit der Tendenz in Westeuropa angeschlossen. Vor allem der ungarische Leitindex zeigte sich tief im Minus.

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die teilweise enttäuschende Bilanz der US-Bank Jpmorgan sowie enttäuschende Daten zum Konsumklima der Universität Michigan belasteten die Märkte. Der Bux in Budapest verlor 2,05 Prozent auf 22 510,20 Zähler. Marktteilnehmer sprachen von Gewinnmitnahmen vor dem Wochenende, nachdem der Bux am Donnerstag den höchsten Stand seit 20 Monaten erreicht hatte. Stark unter Verkaufsdruck standen die Aktien von Magyar Olay es Gazipari (Mol) . Die Titel des ungarischen Ölunternehmens fielen um 3,12 Prozent auf 18 600 Forint. Banken-Aktien zählten ebenfalls zu den größeren Verlierern. FHB Land Credit & Mortgage Bank gaben um 2,35 Prozent auf 1 370 Forint nach und OTP Bank verbuchten ein Minus von 2,69 Prozent auf 6 033 Forint.

In Prag verlor der Leitindex PX 1,12 Prozent auf 1 185,60 Zähler. Die Titel des Schwergewichtes Erste Group fielen um 0,91 Prozent auf 787,80 Kronen, nachdem die Titel am Donnerstag noch ohne fundamentale Nachrichten um 4,61 Prozent zugelegt hatten. Die Papiere des Wettbewerbers Komercni Banka sackten um 2,17 Prozent auf 3 835,00 Kronen ab. Nach einem Vortagesminus von sieben Prozent büßten Orco Property nun 0,79 Prozent auf 170,35 Kronen ein.

In Warschau gab der Wig-20 um 0,39 Prozent auf 2 442,38 Punkte nach. Der breiter gefasste Wig-Index verlor 0,24 Prozent auf 40 990,49 Zähler. Unter den Einzelwerten verbuchten die Asseco-Aktien ein kleines Minus von 0,08 Prozent auf 59,15 Zloty. Der Unternehmenschef der Softwareschmiede sagte in einem Interview, dass das Jahr 2010 schwieriger als das Jahr 2009 verlaufen könnte. Laut den Aussagen der Analysten von Wood war dies aber keine Überraschung für den Finanzmarkt. Die Experten bewerten die Asseco-Titel aktuell mit "Hold" und einem Kursziel von 68,50 Zloty.

Die Analysten von Wood bekräftigen außerdem ihre Verkaufsempfehlung "Sell" für die Aktien von Telekomunikacja Polska . Als Kursziel geben die Experten für das Telekomunternehmen (Tpsa) 15,50 Zloty an. Die Wood-Analysten geben den Aktien des Wettbewerbers Netia den Vorzug vor den Tpsa-Papieren (minus 1,16 Prozent auf 16,20 Zloty). Netia verabschiedeten sich plus 0,44 Prozent auf 4,57 Zloty in das Wochenende.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×