Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2011

19:22 Uhr

Aktien Osteuropa

Nur Budapest legt leicht zu

Die osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Die Notierungen in Warschau und Prag litten ähnlich wie die anderen europäischen Aktienmärkte nach dem starken Vortag unter Gewinnmitnahmen. Dagegen konnte die Börse in Budapest ihr Plus noch moderat ausbauen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die osteuropäischen Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Die Notierungen in Warschau und Prag litten ähnlich wie die anderen europäischen Aktienmärkte nach dem starken Vortag unter Gewinnmitnahmen. Dagegen konnte die Börse in Budapest ihr Plus noch moderat ausbauen.

Polnische Zentralbank erhöht Leitzins

An der Warschauer Börse gab der Leitindex Wig-20 um 1,33 Prozent auf 2 757,30 Punkte nach. Am Dienstag hatte der Index mit plus 2,7 Prozent noch den höchsten Stand seit Juni 2008 markiert. Der breiter gefasste Wig-Index ging am Mittwoch um 0,97 Prozent auf 47 899,55 Punkte zurück. Das Handelsvolumen belief sich auf 0,87 (Vortag: 1,17) Mrd. Zloty.

Aus Sorge vor einer ansteigenden Inflation hat die polnische Zentralbank erstmals seit 2008 ihren Leitzins erhöht. Der Zinssatz steige von 3,5 auf 3,75 Prozent, teilte die Notenbank mit. Wegen der Wirtschaftskrise hatte sie das Niveau bis Juni 2009 schrittweise auf das Rekordtief von 3,5 Prozent gesenkt. Polen hat sich seither schneller als die meisten anderen Volkswirtschaften Europas erholt. Für dieses Jahr erwartet die Regierung ein Wachstum von 4,1 Prozent.

Unter den Einzelwerten rutschten die Titel von Globe Trade Centre um 9,65 Prozent auf 22,0 Zloty ab. Die Aktien des führenden polnischen Immobilienentwicklers litten unter der Ankündigung, dass Kardan den Verkauf des 15-prozentigen Anteils an Globe Trade Centre plant.

Grupa Lotos stiegen hingegen um 0,74 Prozent auf 39,56 Zloty. Die Papiere des Ölunternehmens profitierten laut Händleraussagen von höheren Rohölnotierungen. Bank Handlowy schlossen mit plus 1,29 Prozent bei 94,2 Zloty. Das Finanzhaus bekräftigte das eigene Gewinnziel. Bis zum Jahr 2012 soll die Eigenkapitalrentabilität bei 20 Prozent liegen. Trotz eines positiven Analystenkommentars verbuchten Telekomunikacja einen Rückgang um 1,48 Prozent auf 16,0 Zloty. Die Experten von KCB Securities stuften die Aktien des Telekomunternehmens von "Hold" auf "Buy" hoch.

Prag moderat im Minus

In Prag sank der Leitindex PX um 0,36 Prozent auf 1 271,70 Punkte, nachdem er vortags den höchsten Stand seit mehr als acht Monaten markiert hatte. Das Handelsvolumen betrug 2,10 (Vortag: 2,26) Mrd. tschechische Kronen.

Fundamentale Nachrichten zum Börsenplatz in Prag lagen nicht vor. In einem freundlichen europäischen Bankensektor sackten Komercni Banka um 1,88 Prozent auf 4 390,00 Kronen ab. Die Aktien der Branchenkollegen Erste Group Bank verbuchten ein moderates Minus von 0,10 Prozent auf 888,10 Kronen.

Für die Anteilsscheine des Minenkonzerns New World Resources (NWR) ging es um 1,37 Prozent auf 295,90 Kronen nach unten. Im Energiebereich legten Ceske Energeticke Zavody (CEZ) um 0,36 Prozent auf 875,00 Kronen zu. Unipetrol verabschiedeten sich mit einem Kursrückgang von 1,03 Prozent auf 192,00 Kronen aus dem Handelstag. Telefonica O2 befestigten sich um 0,49 Prozent auf 408,00 Kronen.

Budapest stemmt sich gegen Markttrend

An der Börse in Budapest legte der Leitindex Bux um 0,24 Prozent auf 22 895,80 Punkte zu. Das Handelsvolumen betrug 21,98 (Vortag: 21,15) Mrd. Forint. Fundamentale Nachrichten waren in Ungarn erneut Mangelware.

Mit etwas höheren Rohölnotierungen legten die Aktien des ungarischen Ölunternehmens Magyar Olay es Gazipari (Mol) um 1,32 Prozent auf 22 500 Forint zu. Im Bankenbereich zeigte sich ein gemischtes Bild: Während die Titel der FHB Land Credit & Mortgage Bank um 1,12 Prozent auf 966 Forint sanken, verbuchten OTP Bank einen Kursgewinn von 0,71 Prozent auf 5 650 Forint.

Unter den weiteren Schwergewichten büßten Mtelekom 0,90 Prozent auf 547 Forint ein. Im Pharmabereich verloren Richter Gedeon 1,46 Prozent auf 42 665 Forint.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×