Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2007

22:44 Uhr

Aktienhandel New York

Tech-Werte stützen die Wall Street

Die US-Börsen haben am Montag dank Gewinnen von Technologieaktien fester geschlossen. Heraufstufungen etwa des Computerkonzerns IBM und Berichte über neue Unternehmensfusionen stützten die Kurse.

HB NEW YORK. Eine Herabstufung der Handelskette Wal-Mart sowie der gesunkene Ölpreis dagegen dämpften die Stimmung an den Märkten. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte legte 0,21 Prozent auf 12.423 Punkte zu. Er pendelte im Handelsverlauf zwischen 12.337 und 12.446 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg 0,22 Prozent auf 1413 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq gewann 0,16 Prozent auf 2438 Punkte.

Zu den Gewinnern gehörte IBM, dessen Aktie um 1,52 Prozent auf 98,90 Dollar zulegte. Zuvor hatte die Bank UBS die Aktie hochgestuft. Auch das Rating für die gesamte Technologie-Branche hob das Institut an: von "equal weight" auf "overweight".

Der Computerhersteller Apple gewann 0,49 Prozent auf 85,47 Dollar. J.P. Morgan Securities hatte seine Prognose für Apples Gewinn im ersten Quartal wegen der überraschend hohen Verkaufszahlen des Musikabspielgeräts iPod Shuffle um einen Cent erhöht.

Auch Spekulationen über neue Unternehmensübernahmen stärkten den Aufwärtstrend. Die Modekette Gap prüfe möglicherweise einen Verkauf des Konzerns, berichtete der Fernsehsender CNBC. Gap habe die Investmentbank Goldman Sachs beauftragt, strategische Alternativen zu untersuchen. Die Gap-Aktie legte daraufhin um 7,25 Prozent auf 20,26 Dollar zu.

Das Ölunternehmen Forest Oil erklärte, es wolle Houston Exploration für etwa 1,5 Milliarden Dollar in bar und Aktien kaufen. Houston stiegen um 4,11 Prozent auf 50,69 Dollar.

"Obwohl einige Fusionen bekannt gegeben worden sind, gibt es bei den Investoren immer noch Unbehagen, dass die Ertragslage der Unternehmen dieses Jahr etwas schwieriger sein wird als letztes Jahr", sagte Analyst Joseph Battipaglia von Ryan, Beck & Co.. Die nächste Berichtssaison beginnt am Dienstag, wenn der Aluminiumhersteller Alcoa seine Ergebnisse vorlegt.

Anlass für das Unbehagen gab Goldman Sachs, die ihr Kursziel für die Wal-Mart-Aktie auf 51 von 53 Dollar senkte. Das Institut bemängelte, die Wende beim weltgrößten Einzelhandelskonzern dauere länger als erwartet. Das Papier verbilligte sich daraufhin um 0,82 Prozent auf 47,00 Dollar.

Dazu kam, dass wegen des vergleichsweise milden Winters im Nordosten der USA der Preis von US-Leichtöl um 0,25 Cent auf 56,06 Dollar nachgab. Das könnte die Gewinne von Energieunternehmen schmälern. Exxon Mobil verloren deshalb 0,81 Prozent auf 72,65 Dollar.

Der Metall Schnitzer Steel Industries-Recycler fiel sogar um 7,4 Prozent auf 34,93 Dollar. Das Unternehmen hatte einen Gewinnrückgang veröffentlicht. Zudem kündigte es millionenschwere Belastungen durch einen Schmiergeldskandal an.

Der Elektronik-Bauteilehersteller Molex senkte wegen geringerer Umsätze seine Gewinnerwartungen. Die Aktie gab um 4,94 Prozent auf 29,28 Dollar nach.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,57 Milliarden Aktien den Besitzer. 1966 Werte legten zu, 1346 gaben nach und 141 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,91 Milliarden Aktien 1536 im Plus, 1504 im Minus und 142 unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 3/32 auf 99-23/32. Sie rentierten mit 4,660 Prozent. Die 30-jährigen Bonds notierten unverändert bei 96-07/32 und hatten eine Rendite von 4,740 Prozent.


Nutzen Sie hier unseren kostenlosen und unabhängigen Service: Wer bietet Ihnen aktuell die besten Zinsen und Konditionen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×