Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2007

22:20 Uhr

Aktienhandel New York

Wall Street geht uneinheitlich ins Wochenende

Nach gemischt ausgefallenen Quartalszahlen mehrerer Schwergewichte wie IBM am Markt haben sich die US-Börsen am Freitag uneinheitlich entwickelt. Ein wieder steigender Ölpreis machte für die Anleger aber die Papiere der Energiekonzerne attraktiv.

dpa NEW YORK. Der Leitindex Dow Jones Industrials verlor 0,02 Prozent auf 12 565,53 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index rückte dagegen um 0,29 Prozent auf 1430,50 Zähler vor. Der Nasdaq-Composite-Index stieg um 0,33 Prozent auf 2451,31 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex NASDAQ 100 gewann 0,17 Prozent auf 1796,81 Punkte.

"Das Ausmaß der Gewinnmitnahmen bei IBM ist ein wenig überraschend", sagte Richard Cripps von Stifel, Nicolaus & Co. mit Blick auf die Aktien des Konzerns, die um 3,4 Prozent auf 96,10 Dollar fielen. Das Unternehmen hatte am Vortag nach Börsenschluss seinen Quartalsbericht präsentiert und darin einen deutlichen Gewinnanstieg ausgewiesen. Die Investoren zeigten sich aber von den vergleichsweise schwachen Hardware-Umsätzen enttäuscht.

Zu den Verlierern zählten auch Anleger des US-Mischkonzerns General Electric, deren Aktien sich um 2,4 Prozent auf 37,09 Dollar verbilligten. Das Unternehmen hatte eine konservative Prognose für das erste Quartal abgegeben.

Gestützt wurde der Markt nach Meinung von Todd Clark von Nollenberger Capital Partners von den Daten zum US-Verbrauchervertrauen im Januar sowie den Geschäftszahlen von Motorola. Der Index zum Verbrauchervertrauen von Reuters und der Universität Michigan kletterte demnach zu Jahresbeginn überraschend auf das höchste Niveau seit drei Jahren. Der US-Handyhersteller wiederum hatte angekündigt, nach einem Gewinneinbruch 2006 die Kosten zu senken und bis Mitte dieses Jahres 3500 Stellen abzubauen. Motorola-Aktien stiegen nach anfänglichen Verlusten um 2,4 Prozent auf 19,16 Dollar.

Alcoa-Papiere schnellten sogar um 3,6 Prozent in die Höhe auf 31,40 Dollar. Der weltgrößte Aluminiumproduzent will in den kommenden drei Jahren insgesamt etwa zehn Prozent seiner im freien Handel befindlichen Aktien zurückkaufen. Der Ölpreis lag am frühen Nachmittag bei 51,81 Dollar - ein Anstieg von deutlich mehr als einem Dollar. Dies beflügelte die Papiere der Energiekonzerne: Aktien von Exxon Mobil kletterten etwa um 1,6 Prozent auf 73,12 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×