Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2008

17:55 Uhr

Aktienmarkt Frankfurt

Dax schließt im Minus

Mit guten Nachrichten zum Geschäftsverlauf hat Metro die Anleger am deutschen Aktienmarkt überrascht. Die Aktie des Handelsriesen ragte aus einem insgesamt schwachen Markt heraus, der nach wie vor von Konjunktursorgen überschattet wird. Die Aktienindizes verzeichneten erneut Kursverluste.

Der EZB-Entscheid zeigte an der Börse keine Wirkung, die aktuellen Rzessionsängste wirken umso stärker. Quelle: Handelsblatt

Der EZB-Entscheid zeigte an der Börse keine Wirkung, die aktuellen Rzessionsängste wirken umso stärker.

HB FRANKFURT. Mit guten Nachrichten zum Geschäftsverlauf hat Metro am Donnerstag die Anleger am deutschen Aktienmarkt überrascht. Doch auch ein Kurssprung von gut sechs Prozent bei den Aktien des Handelsriesen konnte dem nach wie vor von Konjunktursorgen überschatteten Markt nicht auf die Beine helfen. Der Dax sackte 0,9 Prozent auf 7713 Punkte und damit auf sein Niveau von Ende November. "Es zeichnet sich keine Trendwende ab", sagte ein Händler.

"Es ist nach wie vor die Angst vor einer Rezession in den USA im Markt", sagte ein Börsianer. Die Investoren befürchten, dass ein Abschwung der US-Konjunktur das Wachstum der Weltwirtschaft bremst. Diese Bedenken hatten bereits in den vergangenen Tagen die Stimmung an den internationalen Märkten getrübt und drückten am Donnerstag auch die Kurse am Tokioter Aktienmarkt ins Minus. Für positive Stimmung sorgte Börsianern zufolge der geglückte Auftakt in die US-Berichtssaison: Der Aluminiumhersteller Alcoa hat im abgelaufenen Quartal unerwartet viel verdient. Ohne Reaktion am Aktienmarkt blieb der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB). Sie hatte erwartet den Leitzins für die Euro-Zone unverändert bei vier Prozent belassen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×