Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2013

11:01 Uhr

Aktienverkauf

Ex-Google-Chef macht Kasse

Die Google-Aktie befindet sich momentan auf einem Rekordhoch – ein guter Zeitpunkt, um zu verkaufen, denkt sich wohl auch Ex-Chef Eric Schmidt. Er will Millionen von Anteilen losschlagen – aber nur ganz bestimmte.

Der ehemalige Google-Chef Eric Schmidt nimmt durch einen Aktienverkauf Milliarden ein. dpa

Der ehemalige Google-Chef Eric Schmidt nimmt durch einen Aktienverkauf Milliarden ein.

Mountain ViewEx-Google-Chef Eric Schmidt will in den kommenden Monaten Milliarden mit Aktienverkäufen einnehmen. Der 57-Jährige kann demnächst mit dem Verkauf eines Anteils im aktuellen Wert von über 2,5 Milliarden Dollar (1,87 Mrd Euro) beginnen. Schmidt will sich in diesem Jahr von rund 40 Prozent seiner Beteiligung trennen, wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC von Freitag hervorgeht. Der Schritt gebe dem Manager mehr individuellen Spielraum und Liquidität, hieß es. Die Verkäufe sollen gestaffelt stattfinden, so dass der Kurs nicht zu sehr leidet.

Schmidt trennt sich dabei nur von Aktien der Klasse A, die jeweils eine Stimme pro Anteilsschein haben. Er hält – wie die beiden Gründer Page und Sergey Brin auch – zudem Aktien der Klasse B, mit denen man jeweils zehn Stimmrechte hat. Page und Brin kontrollieren durch dieses System mehr als die Hälfte der Stimmrechte und haben damit das Sagen bei allen wichtigen Entscheidungen.

Die größten Börsenunternehmen der Welt (Stand März 2013)

Platz 10

Chevron

Marktkapitalisierung: 231 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 9

Nestle

Marktkapitalisierung: 134 Milliarden Dollar

Branche: Konsumgüter

Platz 8

IBM

Marktkapitalisierung: 138 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Platz 7

Microsoft

Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Platz 6

General Electric

Marktkapitalisierung: 240 Milliarden Dollar

Branche: Mischkonzern

Platz 5

Wal-Mart

Marktkapitalisierung: 247 Milliarden Dollar

Branche: Handel

Platz 4

PetroChina

Marktkapitalisierung: 255 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 3

Berkshire Hathaway

Marktkapitalisierung: 257 Milliarden Dollar

Branche: Investment

Platz 2

Exxon Mobil

Marktkapitalisierung: 403 Milliarden Dollar

Branche: Ölkonzern

Platz 1

Apple

Marktkapitalisierung: 415 Milliarden Dollar

Branche: Technologie

Berechnung

Der Börsenwert eines Unternehmens (Marktkapitalisierung) wird ermittelt indem man die Gesamtzahl der börsennotierten Aktien mit dem aktuellen Kurs der Aktie multipliziert. Aktien, die sich nicht im Streubesitz befinden werden dabei nicht berücksichtigt.

Am Beispiel von Apple heißt dies: 938.649.000 Aktien sind im Umlauf, der Kurs der Aktie betrug zum Stichtag der Analyse 425 Dollar. Ergebnis: Ein Börsenwert von rund 398,9 Milliarden Dollar.

Als einer der größten Google-Aktionäre hielt Schmidt bisher einen Anteil von 2,3 Prozent an dem Unternehmen und 8,2 Prozent der Stimmrechte. Nach dem Verkauf sollen bei ihm noch 1,3 Prozent des Kapitals und fünf Prozent der Stimmrechte liegen.

Schmidt, nun als Chef im Google-Verwaltungsrat tätig, stand rund zehn Jahre lang an der Spitze des Internet-Konzerns, bis Mitgründer Larry Page im April 2011 an die Spitze zurückkehrte.

Die Aktie notiert derzeit auf Rekordständen. Nachbörslich sanken sie um gut vier Dollar auf 781,26 Dollar. Sie hatten den Handel mit einem Rekordschlusstand von 785,37 Dollar beendet.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Shorty

09.02.2013, 20:36 Uhr

Riesenvertrauen in die eigene Firma! Handelsblatt-Depot-Redaktion, Zeit zu kaufen für Euch!

Das-Internet-Ist-TOT

09.02.2013, 22:33 Uhr

Unbegrenzt Spiecherplatz für ihre Emails,
10 GB sind das neue Limit: 25 GB ab 2,99 $!

Und eure Daten ind jetzt erstmal weg.

Die errichten eine DIKTATUR so wie es aussihet (SSH Verbindungen beim Upload dürfte es nicht egwesen sin filtern die af den Borderroutern INHALTE! Das wars mit der Medinvielfalt.

Macht die GEZ Medien KAPUTT und die ganze Tablet_PC Infratsruktr ebenfalls!

Insider

11.02.2013, 06:41 Uhr

Offensichtlich hält der Herr die Aktie für ausgereizt-eine Meinung die man teilen kann.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×