Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2014

22:39 Uhr

Alibaba-Börsengang

Das Tor zur Schatzkammer ist geöffnet

VonFinn Mayer-Kuckuk

Die Alibaba-Aktie ist eine geniale Gelegenheit, an mehreren großen Trends gleichzeitig teilzunehmen und beide sind praktisch nicht aufzuhalten. Trotzdem sind mit der Boom-Aktie auch erhebliche Probleme verbunden.

Los geht's. Die Aktionäre stürzen sich auf Alibaba. Getty Images

Los geht's. Die Aktionäre stürzen sich auf Alibaba.

PekingEin Hype, eine undurchsichtige Angelegenheit, die Rückkehr der Dotcom-Blase? Das Misstrauen von Anlegern und Kommentatoren ist groß. Kein Wunder. Das chinesische Internetunternehmen Alibaba war der westlichen Öffentlichkeit völlig unbekannt, bevor der große Börsengang in New York anlief. Der Ausgabepreis lag bei 68 Dollar, in den ersten Handelsstunden schaffte es die Aktie auf bis zu 99,70 Dollar. Der erste Preis lag bei 92,70 Dollar, zu Handelsschluss kostete eine Aktie 93,89 Dollar. Viele wundern sich, warum Investoren diesem Laden plötzlich 25 Milliarden Dollar anvertrauen wollen.

Tatsächlich ist Alibaba jedoch ein grundsolides Investment. Das Unternehmen hat jetzt schon Millionen von zahlenden Kunden, ein durchdachtes Geschäftsmodell und glänzende Aussichten. Der Autor dieser Zeilen nutzt selbst mehrere der Angebote von Alibaba, darunter die Shopping-Seite Taobao oder den Bezahldienst Alipay.

Es funktioniert wirklich. Waren im Wert von zwei Prozent des chinesischen Bruttoinlandprodukts laufen durch die Handelsportale des Unternehmens. Für 60 Prozent der Chinesen sind sie die erste Anlaufstelle, wenn sie etwas einkaufen wollen. Auf der anderen Seite handelt es sich um einen Segen für Geschäftsleute im ganzen Land – sie erreichen ihre Kunden so leicht wie nie zuvor. Acht von zehn Päckchen werden in China von Taobao-Händlern verschickt.

In Deutschland ist dieses bemerkenswerte Unternehmen unbekannt, weil Alibaba praktisch nur in China operiert. Chinesen, die heute das Studentenalter erreichen, sind jedoch mit den Marken der Firma aufgewachsen – für sie sind sie so vertraut und geliebt wie Coca-Cola. Über 100 Millionen Kunden nutzen die Finanz-App „Yu’e-bao“ von Alibaba sogar zur Geldanlage.

Von 1,2 Milliarden Chinesen im online-tauglichen Alter sind zudem bisher nur 650 Millionen im Netz. Neuankömmlinge wollen meist als erstes ausprobieren, was es mit diesem Tabao auf sich hat, von dem sie schon so viel gehört haben.

Alibaba liegt damit an der Schnittstelle zwischen zwei Mega-Trends: Der Verlagerung des Handels ins Internet und dem Aufstieg Chinas. Beides ist praktisch nicht aufzuhalten. Die Alibaba-Aktie erlaubt dabei den Einstieg an einem goldenen Punkt, wo die Geschäftsmodelle und Märkte zwar schon hoch entwickelt, aber noch nicht ausgereizt sind. Zahlreiche Analysten und Finanzhäuser bestätigen diese Einschätzung.

9 Tipps die Sie bei Neuemissionen beachten sollten

Tipp 1

Ob Twitter, Facebook, Rocket Internet  oder Alibaba: IPOs üben immer wieder einen großen Reiz auf Anleger aus. Doch es gibt einiges zu beachten, damit man sich an den Börsenneulingen nicht die Finger verbrennt. Beispielsweise: Wie soll der Emissionserlös, der Gewinn aus den Aktienverkäufen, verwendet werden? Fließt das Geld in das Unternehmen oder werden lediglich die Interessen Dritter befriedigt?

Tipp 2

Wie lange wollen die Altaktionäre ihre Anteile halten? An den Lock-up- oder Haltefristen können Sie gut erkennen, ob das Management an einen langfristigen Erfolg des Unternehmens glaubt oder nur auf einen kurzfristigen Kursgewinn spekuliert.

Tipp 3

Ist die Höhe des Emissionspreises, der Preis für die Aktien, angemessen im Vergleich zu anderen, ähnlichen Unternehmen aus der Branche? Ist das Unternehmen damit fair bewertet oder künstlich hochgespielt?

Tipp 4

Wie sehen die Umsatz- und Gewinnzahlen, die Kennziffern des Unternehmens in der Vergangenheit aus? Aber Vorsicht. In manchen wachstumskräftigen, aber riskanten Branchen (etwa in der Biotechnologie) ist es durchaus üblich, dass Unternehmen jahrelang Verluste einfahren, und trotzdem könnte eine Aktie zu empfehlen sein.

Tipp 5

Gibt es für die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens tatsächlich einen Bedarf, gibt es genügend Abnehmer? Nicht jede tolle Idee ist bei näherer Betrachtung auch wirklich marktfähig.

Tipp 6

Wie sieht die Konkurrenzsituation aus? Gibt es starke Wettbewerber mit hoher finanzieller Schlagkraft?

Tipp 7

Welchen Eindruck macht das Management auf Sie? Verfügt es über genügend Erfahrung und Kompetenz?

Tipp 8

Wie professionell kommuniziert das Unternehmen nach außen? Sind die Botschaften kompetent, stringent und informativ?

Tipp 9

Verstehen Sie die Geschäftsidee? Wenn nicht, dann sollten Sie auf diese Aktie verzichten und anderen den Vorzug geben/lassen.

Die Quelle

Die Story ist also gut, aber was ist mit der Bewertung der Aktie? Die größte Gefahr liegt derzeit in einer Übertreibung. Die große Aufmerksamkeit für das Papier birgt die Gefahr, dass die Bewertung zu schnell nach oben schießt. Am Freitag, zum Ausgabekurs von 68 Dollar, kommen praktisch nur Profi-Investoren zum Zug – und auch die erhalten bei weitem nicht alles, was sie bestellen. Mehrfach überzeichnet“, heißt es dann.

Wenn sich der Rauch verzogen hat und Privatanleger eine Online-Order absetzen können, hat der Kurs möglicherweise schon Höhen erreicht, zu dem der Einstieg nicht mehr lohnt. Doch vom Ausgabepreis bis zu diesem Punkt ist noch einige Luft drin. „Eine faire Bewertung liegt bei 90 Dollar“, schreiben Experten der Anlagegesellschaft Morningstar. Sie haben die zu erwartenden Gewinne und Wachstumsaussichten des Unternehmens gründlich analysiert, um zu dieser Bewertung zu gelangen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Ulrich Wahr

19.09.2014, 20:52 Uhr

Mir ist die Sache nicht geheuer. Es geht mir alles zu schell und zweifle daran dass sich das Konzept 1:1 auch auf andere Länder, deren Strukturen und Gesetze und Regularien anwenden läßt

Herr C. Falk

19.09.2014, 20:58 Uhr

Na, China ist groß genug, es reicht erst mal, wenn da alles so weiter läuft wie bisher.

Habe heute zumindest eine kleine Position gekauft.

Schaun wir mal....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×