Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2014

12:28 Uhr

Alibaba-Chef

Jack Ma ist der reichste Chinese – auch ohne IPO

Wer sind sie, die Vermögendsten der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt? Jack Ma hat es mit seinen 49 Jahren schon bis an die Spitze geschafft. Doch durch den Alibaba-Börsengang kommt ein neues Wettrennen in Gang.

Er ist m it 16,5 Milliarden Euro offiziell der reichste Chinese: Alibaba-Chef Jack Ma. Reuters

Er ist mit 16,5 Milliarden Euro offiziell der reichste Chinese: Alibaba-Chef Jack Ma.

Der 49-Jährige Gründer und Chairman der Alibaba Group Holding Ltd. kommt auf ein Nettovermögen von 21,8 Milliarden Dollar, zeigt der Bloomberg Billionaires Index. Zu seinen Anlagen gehört eine 7,3-Prozent-Beteiligung an Chinas größtem E-Commerce-Geschäft, das sich auf den womöglich größten Börsengang in der US-Geschichte vorbereitet, sowie fast die Hälfte an dem Mutterunternehmen Alipay, einem separaten Online-Bezahldienst, der bislang nicht in die Berechnungen eingeflossen war.

Ma ist damit 5,5 Milliarden Dollar reicher als Ma Huateng, der Gründer von Tencent Holdings Ltd., dem nach Marktwert größten Internetunternehmen in China. Robin Li, der Gründer des Suchmaschinen-Betreibers Baidu Inc., belegt den 3. Platz unter den Vermögendsten der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt.

Was Sie über die Börsenkandidaten wissen sollten

Zalando

ZALANDO (Online-Versand von Schuhen und Bekleidung)

Zeichnungsfrist: bis 29. September 2014
Erstnotiz: 1. Oktober 2014
Eigentümer: Kinnevik (35,6 Prozent), Global Founders/Brüder Samwer (16,7 Prozent), Bestseller/Anders Holch Povlsen (10,5 Prozent), Juri Milner (8,1 Prozent), Holtzbrinck Ventures (7,6 Prozent), Tengelmann (5,6 Prozent) und weitere.
Bewertung: bis zu 5,6 Milliarden Euro
Volumen: 441 bis 633 Millionen Euro
Banken: Morgan Stanley, Goldman Sachs und Credit Suisse.

Rocket Internet

ROCKET INTERNET (Holding von jungen Internet-Unternehmen)
Zeichnungsfrist: 24. September bis 7. Oktober 2014
Erstnotiz: 9. Oktober 2014
Eigentümer: Brüder Samwer (52,3 Prozent), Kinnevik (18,1 Prozent), United Internet (10,4 Prozent), Philippine Long Distance Telephone (PLDT, 8,4 Prozent), Access Industries (Len Blavatnik, 8,3 Prozent), Holtzbrinck Ventures (2,5 Prozent)
Bewertung: bis zu 6,7 Milliarden Euro
Volumen: 1,34 bis 1,61 Milliarden Euro
Banken: JPMorgan, Morgan Stanley und Berenberg.

Tele Columbus

TELE COLUMBUS (Kabelnetzbetreiber)

Zeitpunkt: Herbst 2014

Eigentümer: mehrere Hedgefonds

Bewertung: mehr als 600 Millionen Euro

Volumen: rund 300 Millionen Euro

Banken: JPMorgan, Goldman Sachs

TLG Immobilien

TLG IMMOBILIEN (Gewerbeimmobilien in Ostdeutschland)

Zeitpunkt: Herbst 2014

Eigentümer: Lone Star

Bewertung: 1,5 Milliarden Euro (inklusive Schulden)

Volumen: rund 500 Millionen Euro

Banken: UBS, JPMorgan

Steinhoff

STEINHOFF (Möbelproduktion und -handel)

Zeitpunkt: nach dem 9. September

Eigentümer: börsennotiert, Gründer Bruno Steinhoff größter Aktionär

Bewertung: knapp 9 Milliarden Euro (Börsenwert)

Volumen: Wechsel von der Börse Johannesburg nach Frankfurt, Kapitalerhöhung im Juli durchgeführt, möglicherweise weitere Platzierung im Zuge des Wechsels des Börsenplatzes.

Banken: Kapitalerhöhung begleitet von Barclays, BNP Paribas, Citigroup, HSBC und Commerzbank

Hella

HELLA (Autoscheinwerfer-Hersteller)

Zeitpunkt: Herbst 2014 möglich

Eigentümer: Familie

Bewertung: rund 3,5 Milliarden Euro

Volumen: offen

Banken: Citi, Bankhaus Lampe

Armacell

ARMACELL (Dämmstoff-Hersteller)

Zeitpunkt: Ende 2014/Anfang 2015

Eigentümer: Charterhouse Capital Partners

Bewertung: mehr als 600 Millionen Euro

Volumen: rund 300 Millionen Euro

Banken: Deutsche Bank, Bank of America Merrill Lynch, BNP Paribas

Goodgame Studios

Online-Spielehersteller

Zeitpunkt: Ende 2014/Anfang 2015 möglich
Eigentümer: Gründer (Brüder Wawrzinek)
Banken: Bank of America Merill Lynch, Berenberg und Deutsche Bank

Scout24

SCOUT24 (Betreiber von Online-Marktplätzen)

Zeitpunkt: Ende 2014/Anfang 2015

Eigentümer: Hellman & Friedman (49 Prozent), Blackstone (21 Prozent), Deutsche Telekom (30 Prozent)

Bewertung: ca. 2 Milliarden Euro

Volumen: rund 400 Millionen Euro (für 20 Prozent der Anteile)

Banken: Goldman Sachs, Credit Suisse als Koordinatoren (erwartet)

Siemens Audiologische Technik

SIEMENS AUDIOLOGISCHE TECHNIK (Hörgeräte)

Zeitpunkt: Anfang 2015

Eigentümer: Siemens AG

Bewertung: ca. 2 Milliarden Euro

Volumen: möglicherweise als Spin-off mit Ausgabe von Aktien an Siemens-Aktionäre

Banken: Auswahl in Kürze erwartet

Axel Springer Digital Classifieds

AXEL SPRINGER DIGITAL CLASSIFIEDS (Online-Anzeigenbörse)

Zeitpunkt: Anfang 2015

Eigentümer: Axel Springer SE (70 Prozent), General Atlantic (30 Prozent)

Bewertung: rund drei Milliarden Euro

Volumen: offen

Banken: noch nicht ausgewählt

Douglas

DOUGLAS (Parfümerie, Einzelhandel)

Zeitpunkt: Frühjahr 2015

Eigentümer: Advent International und Familie Kreke

Bewertung: rund zwei Milliarden Euro

Volumen: offen

Banken: noch nicht ausgewählt

Hapag-Lloyd

HAPAG-LLOYD (Reederei)

Zeitpunkt: Herbst 2015

Eigentümer: (vor Vollzug der Fusion mit CSAV ) Stadt Hamburg (37 Prozent), Kühne Maritime (28 Prozent), TUI (22 Prozent), Signal Iduna (5 Prozent), HSH Nordbank (3 Prozent), M.M. Warburg & Co (2,9 Prozent) und HanseMerkur (1,8 Prozent), CSAV erhält zunächst 30, später 34 Prozent.

Bayer Material Science

Bayer Material Science: Kunststoffe
Zeitpunkt: Herbst 2015/Frühjahr 2016
Eigentümer: Bayer AG
Bewertung: bis zu 10 Milliarden Euro
Volumen: möglicherweise als Spin-off mit Ausgabe von Aktien an Bayer-Aktionäre

„Die Vermögensbildung in China ist ziemlich schnell vonstatten gegangen, insbesondere unter Unternehmern wie Jack Ma, die Geschäfte aufgebaut haben, die von der wachsenden Mittelklasse in China profitieren”, erklärt Portfoliomanager Tony Hsu von Dalton Investments in Schanghai.

Alibaba plant für den kommenden Monat das Börsendebüt an der New York Stock Exchange. Das Unternehmen dürfte den IPO-Wert auf 154 Milliarden Dollar festlegen, erwarteten fünf von Bloomberg News im Juli befragte Ökonomen. Ma hält 8,8 Prozent an Alibaba. Unter Abzug der 1,5 Prozent, die von seiner Stiftung SymAsia Foundation Ltd. kontrolliert werden, beläuft sich der Wert von Mas Beteiligung auf 11,3 Milliarden Dollar. Das könnte aber noch mehr werden. Die befragten Analysten rechnen nämlich damit, dass Alibaba nach dem Börsengang mit bis zu 200 Milliarden Dollar bewertet werden dürfte.

Ma besitzt auf 48,5 Prozent von Zhejiang Ant Small & Micro Financial, einem Privatunternehmen, das den Alipay- Zahlungsdienst betreibt. Das in Hangzhou ansässige Unternehmen wurde in einer Bloomberg-Umfrage unter sieben Analysten im Schnitt mit 25 Milliarden Dollar bewertet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×