Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.11.2014

15:15 Uhr

Allianz-Fondstochter

Pimco soll Gross riesigen Bonus gezahlt haben

Bill Gross hat sich von Pimco getrennt, soll zum Schluss aber noch einen dicken Bonus kassiert haben. Die Rede ist von fast 300 Millionen Dollar. Dabei war die Leistung des Star-Managers zuletzt unterdurchschnittlich.

Bill Gross hat Pimco im September verlassen. Der 70-Jährige soll damit seinem Rauswurf zuvorgekommen sein. Reuters

Bill Gross hat Pimco im September verlassen. Der 70-Jährige soll damit seinem Rauswurf zuvorgekommen sein.

New YorkViel Geld für das letzte vollständige Amtsjahr: Pimco hat seinem ehemaligen Investmentchef Bill Gross 2013 einen Bonus von 290 Millionen Dollar gezahlt – einem Jahr, in dem der von Gross geführte Total Return Fund hinter der Mehrzahl seiner Konkurrenten hinterherhinkte. Dies geht aus Dokumenten hervor, die die Nachrichtenagentur Bloomberg von einer mit der Bonuspolitik von Pimco vertrauten Person erhielt.

Der ehemalige Chef Mohamed El-Erian, der sich zuvor gemeinsam mit Gross den Posten des Chief Investment Officers teilte, erhielt einen Bonus von 230 Millionen Dollar für 2013. Im Vergleich zu anderen Branchengrößen ist das eine stattliche Summe: Laurence Fink, Chef des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock, erhielt 2013 knapp 23 Millionen Dollar und Michael Diekmann, Vorstandschef der Pimco-Mutter Allianz, lediglich rund neun Millionen Dollar.

„Während Pimco sich nicht zur Vergütung äußert, sind die Zahlen, die Bloomberg vorliegen, nicht korrekt“, sagte ein Pimco-Sprecher. Über die Einwände Pimcos äußerte er sich nicht näher. „Über mehr als drei Jahrzehnte haben die geschäftsführenden Direktoren bei Pimco einen wesentlichen Anteil an der Firma gehalten, aktuell 30 Prozent der Gewinne, und dies ist ein wichtiges Mittel, die besten Investmentmanager zu gewinnen und zu halten, um Leistung für unsere Kunden zu erbringen.“

Allianz-Tochter: Pimco laufen noch mehr Anleger davon

Allianz-Tochter

Pimco laufen noch mehr Anleger davon

Die Kapitalflucht bei Pimco nimmt kein Ende. Große Pensionsfondsverwalter hatten bereits nach dem Abschied von Starinvestor Bill Gross Gelder abgezogen. Jetzt schmilzt das Volumen des Fonds weiter.

Die Bloomberg vorliegenden Zahlen bieten einen seltenen Blick auf die Vergütung bei Pimco – und das in einem Zeitraum, in dem die Kursentwicklung beim größten Fonds der Gesellschaft schwächelte und Kunden begannen, Gelder abzuziehen. Beim Bonus können sich höchstens hochbezahlte Vermögensverwalter und Milliardäre wie Leon Black von Apollo Global oder Blackstone-Chef Steve Schwarzman mit Gross vergleichen.

„Der Allianz ist der Gewinnbeteiligungsplan bei Pimco in vollem Umfang bekannt“, erklärte eine Allianz-Sprecherin in München. „Dieses Element einer Partnerschaft hat schon immer bestanden und war eine Basis für den Erfolg bei Pimco“, so die Sprecherin. Der Gewinnbeteiligungsplan sei ein integraler Bestandteil des Kaufs von Pimco durch die Allianz im Jahr 2000 gewesen und habe zu einem niedrigeren Kaufpreis geführt. „Die Zahlungen im Rahmen dieser Partnerschaftsstruktur sind nicht vergleichbar mit gewöhnlichen Formen variabler Vergütungen.“

Die an Gross gezahlte Summe machte 20 Prozent des gesamten Bonus-Pools bei Pimco aus, wie die Dokumente zeigen. Der von ihm geführte Pimco Total Return Fund konnte sein Volumen seit 2008 mehr als verdoppeln bis zu einem Hoch bei 293 Milliarden Dollar im April 2013. Damit wurde der Gross-Fonds zum weltweit größten Investmentfonds. Diesen Titel musste er allerdings nach Kapitalabflüssen der Investoren im Oktober 2013 abgeben. Ende Oktober 2014 kam der Fonds laut Pimco noch auf ein Volumen von rund 171 Milliarden Dollar.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.11.2014, 17:59 Uhr

Vielleicht nicht 2013 aber dann kurz vor seinem Wechsel zur Konkurrenz erwies sich deutlich, daß er richtig lag mit seiner Bevorzugung von US-Treasuries.

Diese stiegen 2014 bis zu 3,6 % für 30j. und fiel danach - vermutlich wurde ordentlich abgegeben - um ca. 20% bis auf ca. 3%. Aktuell notieren sie schon wieder fast bei 3,8%.

Account gelöscht!

14.11.2014, 18:16 Uhr

@ korrektur:

Muß heißen stehen nun aktuell wieder bei 3,08% !

Frau Ute Umlauf

14.11.2014, 19:36 Uhr

Wenn er die 300 Mio. wieder ausgibt, geht das voll i.O..

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×