Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2007

13:05 Uhr

Altana-Nachfolger laufen sich warm

Depfa kann erster Ausländer im Dax werden

Als im vergangenen Herbst die Regel in Kraft trat, dass ausländische Unternehmen in den Dax aufgenommen werden dürfen, war noch nicht abzusehen, dass dies nur wenige Monate später bereits der Fall sein würde. Dem irischen Staatsfinanzierer Depfa scheint der Sprung im kommenden Juni zu gelingen.

(scc) FRANKFURT. Mit dem irischen Staatsfinanzierer Depfa wird nach aktuellem Stand im Juni zum ersten Mal ein ausländischer Wert in den Deutschen Aktienindex (Dax) aufsteigen. Damit kommt die erst seit dem Herbst geltende Regel, dass ausländische Unternehmen in den bedeutendsten deutschen Index aufgenommen werden können, schneller zu ihrer ersten Anwendung, als dies damals Experten für möglich hielten.

Nötig wird der Wechsel, weil Altana nach dem Verkauf seines Pharma-Geschäftes im Mai eine Sonderdividende von 32 Euro an seine Aktionäre ausschütten und damit knapp zwei Drittel an Börsenwert verlieren wird. Mit einem Wert von nur noch knapp einer Milliarde Euro ist das Unternehmen dann viel zu klein für den Dax.

„Aus heutiger Sicht ist die Depfa der klare Aufstiegskandidat“, sagt Christian Stocker von der Hypo-Vereinsbank. Nach aktuellem Stand müssten die beiden schärfsten Verfolger, der Darmstädter Pharma-Konzern Merck und der Stahl-Hersteller Salzgitter, bis Ende Mai ein Kursplus von rund zwölf Prozent erzielen, um an der Depfa noch vorbeizuziehen.

Im 30 Werte umfassenden Dax, der im Sommer 1988 erstmals berechnet wurde, würde der Depfa-Aufstieg lediglich eine Anpassung an den aktuellen Trend zur Internationalisierung bedeuten.

Bei der Vorstellung der neuen Regeln im vergangenen Sommer nannte Holger Wohlenberg von der Deutschen Börse zunehmend überregionale Unternehmensstrukturen wie beispielsweise bei EADS und mögliche Sitzverlagerungen, die die neue europäische Rechtsform SE (Societas Europaea) mit sich bringen kann, als Grund für die Öffnung. Die Deutsche Börse machte damit einen Schritt, der für andere große Indizes, wie etwa den Dow Jones, noch in weiter Ferne liegt.

Neben dem Dax zeichnen sich auch in den darunter angesiedelten Indizes Veränderungen ab. Bereits bei der nächsten Indexentscheidung am 6. März kann es im MDax nach aktuellem Stand zum Aufstieg von Börsenneuling Symrise kommen. IWKA, Patrizia Immobilien oder Krones müssten weichen. Im Technologieindex TecDax ist der Wechsel von Carl Zeiss Meditec für Solon wahrscheinlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×