Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.12.2013

12:31 Uhr

Anhaltende Proteste

Ukrainische CDS steigen auf Vier-Jahres-Hoch

Die Kosten für Absicherungen ukrainischer Anleihen schießen in die Höhe. Grund dafür ist die unsichere Lage in Kiew. Auch die ukrainische Währung steht unter Druck.

Die Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und ukrainischer Polizei haben auch Auswirkungen auf die Märkte. AFP

Die Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und ukrainischer Polizei haben auch Auswirkungen auf die Märkte.

London/FrankfurtDie anhaltenden Proteste gegen die Regierung des Präsidenten Viktor Janukowitsch hat die Nervosität der Anleger am Dienstag erneut geschürt. Am Markt für Credit Default Swaps (CDS) verteuerte sich die Absicherung eines zehn Millionen Dollar schweren Pakets ukrainischer Anleihen gegen Zahlungsausfall um 38.000 auf 1,155 Millionen Dollar, wie der Datenanbieter Markit mitteilte. Das sei der höchste Stand seit vier Jahren.

Investoren warfen auch ukrainische Anleihen aus ihren Depots. Die auf Dollar lautenden Papiere des staatlichen Versorgers Naftogaz mit einer Laufzeit bis September 2014 fielen um 1,5 Prozent auf 89,79 Punkte. Im Gegenzug stieg die Rendite auf 24,249 Prozent von 22,036 Prozent am Vortag.

Am Devisenmarkt setzte die ukrainische Währung ihre Talfahrt fort. Ein Dollar stieg um 1,2 Prozent und war mit 8,245 Hrywnja so teuer wie zuletzt im November 2009.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hagbard_Celine

10.12.2013, 13:01 Uhr

Die Pleite des Staates wird wohl nicht lange auf sich warten lassen.

Wir erinnern uns an dieser Stelle an Griechenland und die erstaunliche Resistenz der "Eliten" gegenüber den notwendigen Anpassungen, anders wird es hier auch nicht kommen.Die bösen Buben müssen "mit Mistgabeln aus dem Palast gejagt werden" anders geht es eben nicht.

Eine Möglichkeit wirtschaftlich Abhilfe zu schaffen ohne gleich deutsche Steuermilliarden zu verbrennen wäre ukrainischen Arbeitskräften bevorzugt Zugang zum EU Arbeitsmarkt zu beschaffen. Dann kommt das Geld wenigstens dort an wo es hingehört und unsere Wirtschaft kann von dem Druck auf dem Lohngefüge Wachtumsimpulse erhalten.

Am Rande bemerkt ist dies ein Paradebeispiel über die Beinflussung unsere Massemedien durch "Interessenkreise"; im "deutschen" Fernsehen wird
nicht über die miserablen wirtschaftlichen Verhältnisse der Ukraine berichtet.

Warum wohl ?

Bestimmt nicht aus Zufall.

Account gelöscht!

10.12.2013, 13:35 Uhr

Zitat : Ukrainische CDS steigen auf Vier-Jahres-Hoch

- die Ukraine IST PLEITE ! Das Land weiß nicht, wie es seine Verbindlichkeiten in Größenordnung von 10 Mrd. € gegenüber seiner ausländischer Gläubiger in 2013 bedienen soll !
Vorneweg sind es Schulden gegenüber dem IWF.

Die Show mit der Revolution ist eine Ablenkung der tatsächlichen Problematik in der Ukraine !

Geht die Ukraine offiziell Pleite, sind auch alle Kredite des IWF futsch !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×