Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.10.2015

15:44 Uhr

Anheuser-Busch InBev

55-Milliarden-Dollar-Anleihe für Bier-Fusion mit SABMiller

Der Bier-Konzern Anheuser-Busch InBev will die Fusion mit dem Rivalen SABMiller zu einem großen Teil durch die Ausgabe von Anleihen finanzieren. Etwa 55 Milliarden Dollar sollen so eingesammelt werden.

Die Mega-Hochzeit mit dem Rivalen SABMiller wird Dutzende Milliarden Dollar kosten. AFP

Anheuser-Busch InBev

Die Mega-Hochzeit mit dem Rivalen SABMiller wird Dutzende Milliarden Dollar kosten.

LondonDer Bier-Riese Anheuser-Busch InBev schnürt für die geplante Fusion mit dem Rivalen SABMiller einem Medienbericht zufolge ein umfangreiches Finanzierungspaket. Dies solle insgesamt rund 70 Milliarden Dollar umfassen, berichtete die Agentur Bloomberg am Donnerstag und berief sich auf Personen, die mit der Sache vertraut sind. Etwa 55 Milliarden Dollar seien durch die Ausgabe von Anleihen in mehreren Währungen und mit unterschiedlichen Laufzeiten eingeplant. Kredite seien im Volumen von zehn bis 15 Milliarden Dollar vorgesehen.

AB Inbev schluckt SAB Miller: Beim Bier zählt mehr als nur Größe

AB Inbev schluckt SAB Miller

Beim Bier zählt mehr als nur Größe

Die beiden größten Bierbrauer der Welt gehen zusammen. Den Kartellwächtern bleiben kaum Mittel, die Marktmacht von AB Inbev und SAB Miller wirksam zu begrenzen. Doch es gibt noch Hoffnung für Konkurrenten. Ein Kommentar.

Der Beck's-, Budweiser- und Corona-Produzent Anheuser-Busch ist Weltmarktführer, SABMiller mit Marken wie Pilsner Urquell die Nummer zwei. Beide Unternehmen hatten diese Woche eine Grundsatzvereinbarung für einen umgerechnet gut 92 Milliarden Euro schweren Zusammenschluss getroffen. Aus den Brauereien des fusionierten Konzerns soll künftig in etwa jedes dritte Bier kommen, das weltweit getrunken wird. Allerdings rechnen Experten mit kartellrechtlichen Hürden in mehreren Ländern, vor allem in den USA.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×