Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2011

15:03 Uhr

Anlagenbauer

Gea sammelt mit Anleihe 400 Millionen Euro ein

400 Millionen Euro hat der Anlagenbauer GEA mit einer Anleihe eingesammelt. Damit will das Unternehmen vor allem seine jüngsten Neuerwerbungen refinanzieren, wie Konzernchef Jürg Oleas mitteilte.

Die GEA - Global Engineering Alliance - hat sich frisches Geld besorgt. Quelle: obs

Die GEA - Global Engineering Alliance - hat sich frisches Geld besorgt.

Düsseldorf Der Anlagenbauer GEA hat über eine Anleihe 400 Millionen Euro eingesammelt. Den Emissionserlös will der Vorstand vor allem zur Refinanzierung der jüngsten Akquisitionen verwenden, wie der Konzern am Freitag mitteilte.

"GEA sichert sich mit der Anleihe eine langfristige Finanzierung zu günstigen Konditionen und hat die Kreditgeberbasis parallel weiter verbreitert", erklärte Konzernchef Jürg Oleas. Die Schuldverschreibung habe eine Laufzeit von fünf Jahren und eine Verzinsung von 4,25 Prozent. Commerzbank, Deutsche Bank und UniCredit Bank begleiteten die Emission. Das Orderbuch sei deutlich überzeichnet gewesen, hieß es zudem.

Gea baut Anlagen für die Energiebranche und die Lebensmittelindustrie und will erklärtermaßen durch Zukäufe wachsen. Allein zum Jahresende 2010 gab der Vorstand zwei Übernahmen mit insgesamt 470 Millionen Euro Umsatz bekannt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×