Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2012

12:14 Uhr

Anleihe-Emission

Italien nimmt 6,25 Milliarden Euro auf

Italien hat langlaufende Staatsanleihen zu deutliche günstigeren Konditionen am Markt platziert als zuletzt. Die Rendite sank auf den niedrigsten Wert seit dem vergangenen September.

Eine italienische Ein-Euro-Münze vor den Nationalfarben von Italien. dpa

Eine italienische Ein-Euro-Münze vor den Nationalfarben von Italien.

Rom/FrankfurtDas hochverschuldete Euroland Italien hat sich am Dienstag zu günstigeren Konditionen frisches Kapital besorgt. Mit zwei Auktionen langlaufender Staatsanleihen nahm Rom insgesamt 6,25 Milliarden Euro ein. Dem Trend der vergangenen Wochen folgend, musste Italien dafür nicht mehr ganz so tief wie noch vor wenigen Monaten in die Tasche greifen. Die zu zahlenden Renditen gingen bei einer soliden Nachfrage spürbar zurück.

Mit einer zehnjährigen Anleihe nahm Italien 3,75 Milliarden Euro auf. Die Rendite, die Anleger für das Papier einstreichen, sank von 6,08 Prozent bei einer vergleichbaren Auktion Ende Januar auf 5,5 Prozent. Das ist - bei dieser Laufzeit - der niedrigste Wert seit vergangenem September - also noch vor der damals drohenden Eskalation der Schuldenkrise. Die Nachfrage lag mit einer Quote von 1,4 fast eineinhalb mal so hoch wie das Angebot. Ein weiteres Papier mit Fälligkeit 2017 spülte dem Staat 2,5 Milliarden Euro in die Kasse. Die durchschnittliche Rendite sank von 5,39 auf 4,19 Prozent. Die Nachfrage war ähnlich stark wie bei dem zehnjährigen Papier.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.02.2012, 15:27 Uhr

"Italien hat langlaufende Staatsanleihen zu deutliche günstigeren Konditionen am Markt platziert als zuletzt. Die Rendite sank auf den niedrigsten Wert seit dem vergangenen September."
Das Vorspiel hat begonnen.
Wie lange geben wir Italien noch, bevor man Griechenland fallen lässt um Italien an dessen Platz zu setzen????
DAS ist das Ende der EU. Gott sei Dank!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×