Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.11.2012

12:49 Uhr

Anleihe-Markt

„Die USA sind nicht Griechenland“

Der Schuldenberg wächst, die Schlaglöcher in den Straßen auch. Die USA haben jahrelang über ihre Verhältnisse gelebt. Anleihe-Investoren ist das egal. US-Bonds seien so sicher wie eh und je, sagen sie. Abwarten.

Blick auf die New Yorker Wall Street. dpa

Blick auf die New Yorker Wall Street.

New YorkPolitiker der beiden großen amerikanischen Parteien haben den Schuldenabbau auf ihre Fahnen geschrieben. Am Bondmarkt jedoch herrscht trotz der immensen Verschuldung kaum Besorgnis, im Gegenteil. Während die Staatsverschuldung der weltgrößten Volkswirtschaft von weniger als 9 Billionen Dollar in 2007 auf mehr als 16 Bill. Dollar (12,3 Billionen Euro) hochgeschnellt ist, fallen die Kreditkosten des Landes immer tiefer.

Zehnjährige Staatsanleihen rentierten am 25. Juli auf dem Rekordtief von 1,379 Prozent, verglichen mit mehr als fünf Prozent Mitte 2007, vor der Finanzkrise. Die niedrigen Renditen haben auch die Zinsen für Hypotheken, Auto- und Unternehmenskredite auf historische Tiefstände fallen lassen.

Staatspleiten sind die Regel

Argentinien

Jahr der Unabhängigkeit: 1816

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit* 1800: 32,5 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

*Die Berechnungen der Länder, die vor 1800 unabhängig wurden, sind von 1800-2006.

Quellen: Berechnungen von Flossbach und Vorndran (2012), sowie Standard & Poor's, Purcell und Kaufmann (1991), Reinhart, Rogoff und Savastano (2003) und darin zitierte Quellen.

Australien

Jahr der Unabhängigkeit: 1901

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Brasilien

Jahr der Unabhängigkeit: 1822

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 25,2 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 9

Deutschland

Jahr der Unabhängigkeit: 1618

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 13 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Finnland

Jahr der Unabhängigkeit: 1917

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Frankreich

Jahr der Unabhängigkeit: 943

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Griechenland

Jahr der Unabhängigkeit: 1829

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 50,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 5

Großbritannien

Jahr der Unabhängigkeit: 1066

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Italien

Jahr der Unabhängigkeit: 1569

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 3,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 1

Kolumbien

Jahr der Unabhängigkeit: 1819

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 36,2 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

Mexiko

Jahr der Unabhängigkeit: 1821

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 44,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Niederlande

Jahr der Unabhängigkeit: 1581

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 6,3 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 1

Norwegen

Jahr der Unabhängigkeit: 1581

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Österreich

Jahr der Unabhängigkeit: 1282

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 17,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

Portugal

Jahr der Unabhängigkeit: 1139

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 10,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 3

Russland

Jahr der Unabhängigkeit: 1457

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 39,1 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 5

Schweden

Jahr der Unabhängigkeit: 1523

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Spanien

Jahr der Unabhängigkeit: 1476

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 23,7 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 13

Türkei

Jahr der Unabhängigkeit: 1453

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 15,5 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 6

USA

Jahr der Unabhängigkeit: 1783

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: Als Folge der Wirtschaftskrise von 1837 stellten acht amerikanische Bundesstaaten ihre Zahlungen ein. Mehr als 100 Banken gingen in daraufhin Pleite. Knapp 150 Jahre schlingert die US-Wirtschaft wieder: Am 15. August 1971 erklärte der amerikanische Präsident Richard Nixon die sofortige Aufhebung der Dollar-Konvertierbarkeit in Gold, also die Aufhebung der Verpflichtung der USA, jederzeit Dollar in eine bestimmte Menge Gold umzutauschen. Diese auch als Nixon-Schock bekannte Ankündigung bedeutete faktisch die Erklärung der Zahlungsunfähigkeit beziehungsweise Zahlungsunwilligkeit, da die Aufhebung einseitig und unter Bruch bestehender Abmachungen (Bretton-Woods-System) erfolgte.

Venezuela

Jahr der Unabhängigkeit: 1830

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 38,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 10

Die USA konnten vier Haushaltsdefizite im Volumen von jeweils mehr als einer Billion Dollar in Folge mit überaus niedrigem Zinsaufwand finanzieren. “Der Markt ist definitiv nicht besorgt, dass die USA zu einem Griechenland werden könnten”, sagt Anthony Valeri, ein Marktstratege bei LPL Financial in San Diego. Griechenland vollzieht in diesem Jahr die größte Schuldenrestrukturierung in der Geschichte, nachdem die Renditen zehnjähriger Bonds auf mehr als 30 Prozent geklettert waren.

US-Treasuries gelten als sicherer Hafen in Krisenzeiten oder wenn eine Rezession droht. Angesichts der anhaltenden Staatsschuldenkrise in Europa und der drohenden Fiskalklippe in den USA fließt derzeit eine Menge Geld in die US-Staatspapiere, wodurch die Renditen weiter sinken. Teilnehmer am Bondmarkt sehen deutlich mehr Manövrierfreiheit der USA für künftige Kredite als die Politiker in Washington.

Mit der Fiskalklippe sind automatisch am Jahresende in Kraft tretende Steuererhöhungen und Sparmaßnahmen im Volumen von 607 Mrd. Dollar gemeint. Voraussetzung dafür, dass es dazu kommt, ist jedoch, dass sich Demokraten und Republikaner nicht auf einen Kompromiss einigen können, um dies abzuwenden.

Auch wenn die Auswirkungen der Maßnahmen auf ein Jahr verteilt werden, würde die Reduktion zu schnell erfolgen, warnt Steven Rattner, Chairman von Willett Advisors LLC und früherer Berater von Finanzminister Timothy F. Geithner. “Die Fiskalklippe ist ein drakonisches Schlachtbeil zur Defizitreduzierung, was wir jedoch eher brauchen ist ein Skalpell”, sagt Rattner.

Kommentare (19)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

dbu

29.11.2012, 13:04 Uhr

USA sind nicht Griechenland,Portugal , Spanien....Europa.
Was Deutshland nochnals in der letzten 100 Jahren fuer Europa macht.
Video : http://www.youtube.com/watch?v=moej2V1a5SU
oder ist es nicht war ?

Numismatiker

29.11.2012, 13:10 Uhr

"Die USA sind nicht Griechenland"

Nein, wirklich nicht. Die USA sind schlimmer

Insider

29.11.2012, 13:20 Uhr

Ich dachte die USA erreichen im nächsten Jahr die 120% Marke gemessen in Relation zum BIP.Wieso schreiben Sie dann er wäre bei knapp über 70 ?
Fakt ist,die Gesamtverschuldung liegt jetzt nominal bei über 16 Billionen.Oder nicht ?
Das sind in Relation zum BIP über 100 % und nicht 70%.Sie müssen da was verwechseln,70% stimmt,das ist der prozentuale Anteil der Fed bei Anleiheauktionen der USA und dadurch die Zinsen drückt.Noch schlug sich das weder im Rating(was es eigentlich müsste) noch im Auswechselkurs wieder.Noch,wie gesagt,noch...!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×