Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2012

11:52 Uhr

Anleiheauktion

Italien enttäuscht den Markt

Bei der Auktion von Staatsanleihen mit fünf- und zehnjähriger Laufzeit muss Italien höhere Zinsen zahlen als noch im April. Die Investoren hielten sich zurück. Auch Euro und Dax gerieten unter Druck.

Italien konnte bei der Bond-Auktion am Mittwoch über fünf Milliarden Euro einnehmen. dpa

Italien konnte bei der Bond-Auktion am Mittwoch über fünf Milliarden Euro einnehmen.

RomDie Auktion langjähriger italienischer Anleihen ist an den Märkten am Mittwoch mit Enttäuschung aufgenommen worden. Der Dax weitete seine Verluste am späten Vormittag leicht aus und fiel mit einem Abschlag von 1,3 Prozent auf ein neues Tagestief von 6312 Punkten. Der italienische Leitindex notierte 1,5 Prozent schwächer, nachdem er vor der Auktion rund ein Prozent tiefer gelegen hatte. Der Euro fiel auf ein Tagestief von 1,2432 Dollar, den niedrigsten Stand seit fast zwei Jahren.

Italien hat fünf- und zehnjährige Anleihen im Volumen von 5,73 Milliarden Euro verkauft und musste den Anlegern dafür höheren Zinsen zahlen als zuletzt. Das sehe alles nicht so klasse aus, sagte ein Händler. "Die Renditen sind gestiegen, der maximale Betrag wurde nicht abgesetzt und die Überzeichnung war dünn."

Am Sekundärmarkt stiegen die Renditen zehnjähriger italienischer Anleihen auf ein Tageshoch von 6,155 Prozent. Ihre spanischen Pendants rentierten in der Spitze bei 6,686 Prozent.

Die als besonders sicher geltenden Bundesanleihen waren gefragt. Die Rendite fiel zeitweise auf ein Rekordtief, zuletzt lag sie bei 1,32 Prozent drei Basispunkte niedriger. Am Terminmarkt kletterte der Bund-Future in der Spitze um 54 Basispunkte auf ein Rekordhoch von 144,84 Prozent. Zehnjährige Treasuries rentierten bei 1,69 Prozent fünf Basispunkte niedriger.



Von

rtr

Kommentare (20)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

30.05.2012, 12:29 Uhr

Tja, bald ist Feierabend mit dem Euro. Nach Griechenland, Spanien jetzt auch Italien. Da wundert es mich nicht, wenn alle Südländer nach EUROBONDS schreien.

Pendler

30.05.2012, 12:34 Uhr

ich vermute, man kann generell Short gehen, bis die Drachme eingeführt wurde.

Account gelöscht!

30.05.2012, 13:08 Uhr

Und Peng 100 Punkte dazu... was ist denn passiert?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×