Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2013

13:19 Uhr

Anleihen

Anleger setzen auf Italiens neue Regierung

Die neue Regierung um Enrico Letta sorgt für neue Hoffnung. Die Stimmung am Bondmarkt ist so gut wie lange nicht mehr. Italien besorgt sich so günstig Geld wie zuletzt vor fast zweieinhalb Jahren.

Läutet Enrico Letta (links) eine neue Ära ein? Anleger sind angesichts der neuen Regierung in Italien optimistisch. Reuters

Läutet Enrico Letta (links) eine neue Ära ein? Anleger sind angesichts der neuen Regierung in Italien optimistisch.

FrankfurtDie Hoffnung der Anleger auf Fortschritte bei der Reform Italiens hat sich am Montag in den Ergebnissen der Anleihe-Auktionen widergespiegelt. Bei der ersten Emission nach Bildung der neuen Regierung unter dem Ministerpräsidenten Enrico Letta deckte sich das Land so billig mit frischem Geld ein wie seit Oktober 2010 nicht mehr.

„Die Auktion ist gut gelaufen, sowohl was die Nachfrage als auch die Entwicklung der Renditen anbelangt”, sagte Unicredit-Analyst Luca Cazzulani. „Die Ankündigung einer neuen Regierung stützt den Markt. Das noch fehlende Vertrauensvotum beunruhigt die Anleger offensichtlich nicht.”

Italien verkaufte fünf- und zehnjährige Papiere im Volumen von jeweils drei Milliarden Euro. Die Renditen fielen auf 2,84 (vorangegangene Auktion: 3,65) beziehungsweise 3,94 (4,66) Prozent. Die bereits gehandelten Bonds mit diesen Laufzeiten behaupteten ihre Kursgewinne und rentierten bei 2,740 (2,835) und 3,975 (Freitag: 4,068) Prozent.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×