Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2014

15:40 Uhr

Anleihen

Bond-Märkte zeigen sich stabil

Nachdem die Ukraine-und die Nahostkrise vergangene Woche europäischen Staatsanleihen ein Rekordtief bescherten, notierten sie am Montag fester. Rückzahlungen von Spanien und Italien sollen dem Kurs nach oben helfen.

Nach den Turbulenzen vergangener Woche zeigt sich der europäische Anleihemarkt wieder stabil. In den kommenden Wochen sollen Rückzahlungen südeuropäischer Staaten die Kurse nach oben treiben. dpa

Nach den Turbulenzen vergangener Woche zeigt sich der europäische Anleihemarkt wieder stabil. In den kommenden Wochen sollen Rückzahlungen südeuropäischer Staaten die Kurse nach oben treiben.

New YorkDie europäischen Anleihemärkte haben am Montag nach uneinheitlichem Auftakt bei den zehnjährigen Laufzeiten überwiegend fester tendiert. Die Kursausschläge hielten sich im engen Rahmen. Bundesanleihen notierten leicht über ihrem in der Vorwoche verzeichneten Rendite-Rekordtief. Auch Staatsanleihen aus Frankreich, Spanien und Italien registrierten Renditerückgänge von einem bis zwei Basispunkten.

Zehnjährige Bundesanleihen rentierten kaum verändert bei 1,15 Prozent. Der Terminkontrakt Bund-Future stieg um sechs Basispunkte auf 148,31 Prozent. Vergangene Woche erst hatten die Renditen Frankreichs, Belgiens, der Niederlande und Österreichs neue Rekordtiefs angesichts der angespannten Lage in der Ukraine erreicht. Im Nahen Osten hat Israel seine Bodenoffensive in Gaza ausgeweitet.

„Der Mangel an fundamentalen Impulsen heute, spricht gegen kurzfristige Abschläge während die Nachfrage nach Sicherheit angesichts der geopolitischen Lage nur unwahrscheinlich zurückgehen wird,” schreiben die Commerzbank-Analysten Rainer Guntermann und David Schnautz in einer Einschätzung am Montag. Das dürfte den Analysten zufolge auch dafür sorgen, dass die Bundrenditen sich knapp über Rekordtief stabilisieren.

An der Peripherie rechnen die Commerzbank-Analysten mit weiterem Kaufinteresse angesichts der Renditeaufschläge gegenüber Bundesanleihen. Auch größere Rückzahlungen und Kupon- Zahlungen von Spanien und Italien am Monatsende sollten laut Guntermann und Schnautz den Anleihekursen in den kommenden Wochen helfen.

Wegen Ukraine-Konflikt: Bundesanleihen als sicherer Hafen gefragt

Wegen Ukraine-Konflikt

Bundesanleihen als sicherer Hafen gefragt

Viele Anleger haben Angst vor einer Eskalation der Lage in der Ukraine. Nach dem mutmaßlichen Abschuss eines Passagierflugzeugs über der Ost-Ukraine flüchten Marktteilnehmer in Bundesanleihen.

Zehnjährige italienische Anleihen rentierten zuletzt knapp einen Basispunkt niedriger bei 2,77 Prozent, während die spanische Anleihe gleicher Laufzeit zwei Basispunkte niedriger bei 2,57 Prozent notierte. Zehnjährige US-Treasuries notierten unterdessen wenig verändert. Die Rendite lag zuletzt bei 2,48 Prozent. Hier hielten sich die Nachfrage nach sicheren Anlagen angesichts der geopolitischen Konflikte und Sorgen über Zinserhöhungen der US- Notenbank Fed die Waage.

Am Primärmarkt will Tata Steel Papiere in Euro und in Dollar begeben, verlautete am Montag aus informierten Kreisen. Treffen mit Investoren sollen am Dienstag stattfinden. Es wäre der vierte Emittent aus Indien, der im laufenden Jahr in Euro Anleihen begibt, nach einem einzigen 2013, zeigen Bloomberg- Daten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×