Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.09.2014

12:59 Uhr

Anleihen

Bunds und Treasuries rücken vor

Zehnjährige Bundesanleihen tendieren am Montag niedriger. Der Terminkontrakt Bund-Future kletterte dagegen nach oben. Experten sprechen von einem „Inflationsdruck“.

Der Terminkontrakt Bund-Future kletterte um 18 Basispunkte auf 148,07 Prozent. dpa

Der Terminkontrakt Bund-Future kletterte um 18 Basispunkte auf 148,07 Prozent.

An den Anleihemärkten war die Tendenz am Montag uneinheitlich. Zehnjährige Bundesanleihen rentierten bei 1,07 Prozent einen Basispunkt niedriger. Der Terminkontrakt Bund-Future kletterte um 18 Basispunkte auf 148,07 Prozent. Auch zehnjährige US-Treasuries rentierten bei 2,60 Prozent einen Basispunkt niedriger.

„Es besteht nahezu kein Inflationsdruck”, sagte Park Sungjin, Leiter Asset Management bei Meritz Securities in Seoul. Das dürfte dazu beitragen, dass die Renditen der zehnjährigen Treasuries bis Jahresende nicht anziehen, ergänzte er.

Staatsanleihen: Renditen im Sinkflug

USA

Rendite (zehnjährige Anleihe): 2,61 Prozent
Renditeveränderung (in den vergangenen drei Monaten): - 17,1 Basispunkte
Quelle: Bloomberg, 10.06.2014

Deutschland

Rendite: 1,38 Prozent
Renditeveränderung: - 24,8 Basispunkte

Italien

Rendite: 2,74 Prozent
Renditeveränderung: - 62,4 Basispunkte

Spanien

Rendite: 2,57 Prozent
Renditeveränderung: - 72,9 Basispunkte

Portugal

Rendite: 3,32 Prozent
Renditeveränderung: - 110,6 Basispunkte

Irland

Rendite: 2,41 Prozent
Renditeveränderung: - 65,9 Basispunkte

Griechenland

Rendite: 5,47 Prozent
Renditeveränderung: - 132,4 Basispunkte

Frankreich

Rendite: 1,71 Prozent
Renditeveränderung: - 48,5 Basispunkte

Finnland

Rendite: 1,57 Prozent
Renditeveränderung: - 35,9 Basispunkte

Österreich

Rendite: 1,66 Prozent
Renditeveränderung: - 24,7 Basispunkte

Niederlande

Rendite: 1,60 Prozent
Renditeveränderung: - 24,6 Basispunkte

Belgien

Rendite: 1,81 Prozent
Renditeveränderung: -52,1 Basispunkte

Großbritannien

Rendite: 2,69 Prozent
Renditeveränderung: - 10,8 Basispunkte

Japan

Rendite: 0,59 Prozent
Renditeveränderung: - 2,5 Basispunkte

Schweiz

Rendite: 0,72 Prozent
Renditeveränderung: - 25,8 Basispunkte

Russland

Rendite: 4,26 Prozent
Renditeveränderung: - 89,3 Basispunkte

Türkei

Rendite: 8,67 Prozent
Renditeveränderung: - 187 Basispunkte

Die US-Notenbank Fed hat ihre monatlichen Anleihekäufe von 35 Milliarden Dollar im Juli auf 25 Milliarden Dollar im August zurückgefahren. Bis Jahresende will sie Anleihekäufe plangemäß ganz einstellen. Die Verbraucherpreise in den USA sind im August gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Prozent gestiegen, zeigt eine Bloomberg-Umfrage vor Veröffentlichung der Daten am 17. September. Der Wert für Juli lag bei zwei Prozent.

Schwedische Anleihen gaben deutlich nach, die Rendite der zehnjährigen Papiere stieg um drei Basispunkte auf 1,60 Prozent. Der Sieg der Sozialdemokraten bei den Wahlen am Sonntag in Schweden steht vor dem Hintergrund einer komplizierten Regierungsbildung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×