Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2012

13:43 Uhr

Anleihen

Italien muss immer niedrigere Zinsen zahlen

Italien kommt immer günstiger an das Geld der Anleger. Am Dienstag nahm das Land an den Kapitalmärkten 8,5 Milliarden Euro für ein Jahr zu einem Zins von 1,405 Prozent auf.

Eine italienische Ein-Euro-Münze. dpa

Eine italienische Ein-Euro-Münze.

FrankfurtSo niedrig waren die Zinsen seit August 2010 nicht. Noch Mitte Februar hatte Rom den Investoren 2,23 Prozent Rendite zahlen müssen.

Zudem nahm Italien über Drei-Monats-Papiere 3,5 Milliarden Euro auf und zahlte den Anlegern 0,492 Prozent Rendite - so wenig wie seit Mai 2010 nicht mehr. Die Überzeichnung lag mit 2,2 deutlich höher als bei den einjährigen Papieren, die bei 1,4 lag.

Analysten zeigten sich zufrieden: „Die Emissionen sind sehr gut gelaufen - sowohl, was die Renditen als auch die Nachfrage anbelangt. Morgen gibt es eine erneute Feuerprobe für italienische Papiere, dann allerdings mit längerlaufenden Anleihen“, erklärte Analyst Alessandro Giansanti, ING.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×