Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2014

14:25 Uhr

Anleihen

Renditen deutscher Bundesanleihen notieren wieder höher

Die Bundesanleihen haben ihren dreitägigen Kursanstieg beendet. Bergauf geht es dagegen weiterhin für Portugals Staatsanleihen – deren Rendite lag erstmals seit 2010 unter fünf Prozent.

Der Bund-Future stieg um 26 Basispunkte auf 142,30 Prozent. dpa

Der Bund-Future stieg um 26 Basispunkte auf 142,30 Prozent.

Die deutschen Bundesanleihen haben am Dienstag einen dreitägigen Kursanstieg beendet. Die Rendite zehnjähriger Bunds lag bei 1,76 Prozent, knapp zwei Basispunkte höher als am Vortag. Der Bund-Future gab acht Basispunkte auf 141,49 Prozent nach. US-Treasuries rentierten mit 2,85 Prozent drei Basispunkte höher.

Die am Vormittag veröffentlichten Daten der ZEW-Umfrage für Deutschland ergaben für Januar einen Saldo der Konjunkturerwartungen von 61,7, nach 62,0 im Vormonat. Erwartet worden war ein Wert von 64,0. Die Lagekomponente lag bei 41,2 nach 32,4 im Dezember. Hier hatte die Schätzung bei 35,0 gelegen.

Die Ratings der Euro-Länder

Belgien

S&P Rating: AA
Ausblick: Negativ
Moody's Rating: Aa3
Ausblick: Negativ
Fitch Rating: AA
Ausblick: Stabil

Deutschland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Estland

S&P Rating: AA-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A1
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Finnland

S&P Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Frankreich

S&P Rating: AA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aa1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Griechenland

S&P Rating: B-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Caa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: B
Ausblick: Stabil

Irland

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Italien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Baa2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Luxemburg

S&P Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Malta

S&P Rating: BBB+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A3
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Niederlande

S&P Rating: AA+
Ausblick: Negativ

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Negativ

Österreich

S&P Rating: AA+
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Aaa
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: AAA
Ausblick: Stabil

Portugal

S&P Rating: BB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba2
Ausblick: Positiv

Fitch Rating: BB+
Ausblick: Negativ

Slowakei

S&P Rating: A
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: A2
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: A+
Ausblick: Stabil

Slowenien

S&P Rating: A-
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Ba1
Ausblick: Negativ

Fitch Rating: BBB+
Ausblick: Negativ

Spanien

S&P Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Moody's Rating: Baa3
Ausblick: Stabil

Fitch Rating: BBB
Ausblick: Stabil

Zypern

S&P Rating: B
Ausblick: Positiv

Moody's Rating: Caa3

Ausblick: Negativ

Fitch Rating: B-

Ausblick: Stabil

„Die Konjunkturerwartungen haben die Konsensschätzung zwar nicht übertroffen, das weiterhin hohe Niveau und der neuerliche Anstieg der Lageeinschätzungen sprechen aber dafür, dass die deutsche Wirtschaft robust ins neue Jahr gestartet sein dürfte“, hieß es vom Helaba-Analysten Ulrich Wortberg. Handlungsdruck für die EZB, weitere Lockerungsmaßnahmen zu beschließen, ergebe sich aus diesen Zahlen nicht.

Die Rendite zehnjähriger spanischer Bonds war zuletzt mit 3,71 Prozent knapp vier Basispunkte höher, entsprechende italienische Papiere rentierten mit 3,82 Prozent zwei Basispunkte über Vortag. Gefragt waren dagegen portugiesische Staatspapiere: Deren Rendite fiel um gut 13 Basispunkte auf 4,93 Prozent und lag damit erstmals seit 2010 unter fünf Prozent. In der Hochphase der Krise hatte die Rendite Anfang 2012 zeitweise bei fast 16 Prozent gelegen. Portugal wolle sich vor dem Auslaufen des aktuellen Hilfsprogramms im Juni frisches Geld mit einigen Auktionen von Staatsanleihen besorgen, hieß es von Experten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×