Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.12.2013

08:47 Uhr

Anleihen

S&P behält negativen Rating-Ausblick für Italien

Italien hält die Note BBB, doch eine Herabstufung ist damit noch lange nicht abgewendet: Standard & Poor's bleibt – trotz aller Sparbemühungen Italien – bei dem negativen Ausblick für das Rating.

Italien ist laut S&P eine breit aufgestellte und wohlhabende Volkswirtschaft. dpa

Italien ist laut S&P eine breit aufgestellte und wohlhabende Volkswirtschaft.

MailandTrotz aller Sparbemühungen ist eine Herabstufung der Bonität Italiens durch die Ratingagentur Standard & Poor's nicht vom Tisch. Diese bestätigte zwar am Freitag ihre Note BBB, womit Staatsanleihen als durchschnittlich gute Anlage gelten. Gleichzeitig behielt sie aber auch ihren negativen Ausblick für das Rating bei. Die Wahrscheinlichkeit einer Herabstufung in den kommenden zwölf Monaten liege bei 33 Prozent.

Italien sei eine wohlhabende und breit aufgestellte Volkswirtschaft, teilte S&P mit. Allerdings seien die Wachstumsaussichten gedämpft. Auch die hohe Staatsverschuldung belaste das Rating. Die nach Deutschland und Frankreich drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone ist neun Quartale in Folge nicht mehr gewachsen. Der Schuldenberg von 133 Prozent des Bruttoinlandsproduktes ist einer der höchsten der Industriestaaten.

Rating-Historie der Krisenländer

Portugals S&P-Rating

Rating: / Gültig seit:

BB / 13.01.2012

BBB- / 05.12.2011

BBB- / 29.03.2011

BBB+ / 24.03.2011

A- / 30.11.2010

A- / 27.04.2010

Portugals Moody's-Rating

Rating: / Gültig seit:

Ba3 / 13.02.2012

Ba2 / 05.07.2011

Baa1 / 05.04.2011

A3 / 15.03.2011

A1 / 21.12.2010

A1 / 13.07.2010

Aa2 / 05.05.2010

Irlands S&P-Rating

Rating / Gültig seit:

BBB+ / 13.01.2012

BBB+ / 05.12.2011

BBB+ / 01.04.2011

A- / 02.02.2011

A / 23.11.2010

AA- / 24.08.2010

Irlands Moody's-Rating

Rating: / Gültig seit:

Ba1 / 12.07.2011

Baa3 / 15.04.2011

Baa1 / 17.12.2010

Aa2 / 05.10.2010

Aa2 / 19.07.2010

Spaniens S&P-Rating

Rating: / Gültig seit:

BBB- / 10.10.2012

BBB+ / 26.04.2012

A / 13.01.2012

AA- / 05.12.2011

AA- / 13.10.2011

AA / 28.04.2010

Spaniens Moody's-Rating

Rating: / Gültig seit:

Baa3 / 16.10.2012

Baa3 / 13.06.2012

A3 / 13.02.2012

A1 / 18.10.2011

Aa2 / 29.07.2011

Aa2 / 10.03.2011

Aa1 / 15.12.2010

Aa1 / 30.09.2010

Aaa / 30.06.2010

Italiens S&P-Rating

Rating: / Gültig seit:

BBB+u / 31.01.2012

Au / 05.12.2011

Au / 19.09.2011

A+u / 17.02.2011

Italiens Moody's-Rating

Rating: / Gültig seit:

Baa2 / 13.07.2012

A3 / 13.02.2012

A2 / 04.10.2011

Aa2 / 17.06.2011

Griechenlands S&P-Rating

Rating: / Gültig seit:

B- / 18.12.2012

SD / 05.12.2012

CCC / 02.05.2012

SD / 27.02.2012

CC / 27.07.2011

CCC / 13.06.2011

B / 09.05.2011

BB- / 29.03.2011

BB+ / 02.12.2010

BB+ / 27.04.2010

BBB+ / 16.03.2010

Griechenlands Moody's-Rating

Rating: / Gültig seit:

C / 02.03.2012

Ca / 25.07.2011

Caa1 / 01.06.2011

B1 / 09.05.2011

Ba1 / 26.12.2010

Ba1 / 14.06.2010

A3 / 22.04.2010

Die Neuverschuldung dürfte der EU-Kommission zufolge in diesem Jahr bei drei Prozent liegen und in den beiden kommenden Jahren unter diese Marke fallen. Die Regierung hat in diesem Jahr unter anderem die Mehrwertsteuer angehoben, um mehr Einnahmen zu erzielen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×