Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2013

15:40 Uhr

Anleihen

S&P hebt Ägyptens Bonitätsnote an

Trotz hoher Staatsschulden und politischer Risiken hat Standard & Poor's die ägyptische Bonitätsnote angehoben. Die Kreditwürdigkeit des Landes wird nun mit „B-“ bewertet. Mit Umstufungen ist vorerst nicht zu rechnen.

Die instabile politische Lage in Ägypten hatte auch negative Folgen für die Wirtschaft. Nun blickt Standard & Poor's wieder zuversichtlicher auf das Land. dpa

Die instabile politische Lage in Ägypten hatte auch negative Folgen für die Wirtschaft. Nun blickt Standard & Poor's wieder zuversichtlicher auf das Land.

Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) blickt etwas zuversichtlicher auf Ägypten. Die Kreditwächter hoben die Bonitätsnote der Arabischen Republik um eine Stufe von „CCC+“ auf „B-“ an, wie sie am Freitag in London mitteilten. Damit liegt die Bewertung allerdings weiter tief im sogenannten Ramschbereich, der spekulative Anlagen kennzeichnet. S&P setzte den Ausblick für das Rating auf „stabil“, so dass vorerst nicht mit Umstufungen zu rechnen ist. Trotz hoher Staatsschulden und politischer Risiken dürfte es der Regierung in Kairo gelingen, die Finanzierung durch Kapitalzuflüsse aus dem Ausland sicherzustellen, begründeten die Bonitätsprüfer ihre Entscheidung. Die öffentlichen Finanzen seien aber „sehr schwach“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×