Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2013

17:20 Uhr

Anleihen

USA lassen Top-Schuldner hinter sich

Obwohl die USA kein Top-Rating mehr hat, sind die Anleihen gefragter als die von AAA-Ländern. Anleger wetten auf den Wirtschaftsaufschwung der größten Volkswirtschaft der Welt. Sie könnten Recht behalten.

Das Capitol in Washington: Die USA gewinnt das Vertrauen der Gläubiger zurück. dpa

Das Capitol in Washington: Die USA gewinnt das Vertrauen der Gläubiger zurück.

WashingtonVor zwei Jahren sah die Welt der Anleihe-Anleger noch ein wenig düsterer aus. Damals entzog die Ratingagentur Standard & Poor's den USA die Spitzen-Bonitätsnote. Manche Ökonomen redeten bereits von der drohenden Staatspleite. Aus Sicht der Gläubiger ist aber viel passiert, die Kreditqualität der Vereinigten Staaten erhält aktuell Auftrieb durch das Wirtschaftswachstum. Die weltgrößte Volkswirtschaft lässt dabei alle 12 mit dem Rating “AAA” erstklassig benoteten Nationen hinter sich.

Der Renditeabstand zwischen fünf- und zehnjährigen Treasuries ist höher als bei den Anleihen aus Ländern mit Top- Rating. Das lässt darauf schließen, dass Investoren mit einem stärkeren Wachstum in den USA als in diesen Ländern rechnen. Auch andere Messwerte lassen erkennen, dass es den USA immer besser geht: Die Kosten für Kreditausfallabsicherungen (CDS) sind so niedrig wie zuletzt 2009, der Dollar steigt so stark wie seit 2008 nicht mehr und das Börsenbarometer S&P 500 erreichte am 2. August ein neues Rekordhoch.

Staatspleiten sind die Regel

Argentinien

Jahr der Unabhängigkeit: 1816

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit* 1800: 32,5 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

*Die Berechnungen der Länder, die vor 1800 unabhängig wurden, sind von 1800-2006.

Quellen: Berechnungen von Flossbach und Vorndran (2012), sowie Standard & Poor's, Purcell und Kaufmann (1991), Reinhart, Rogoff und Savastano (2003) und darin zitierte Quellen.

Australien

Jahr der Unabhängigkeit: 1901

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Brasilien

Jahr der Unabhängigkeit: 1822

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 25,2 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 9

Deutschland

Jahr der Unabhängigkeit: 1618

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 13 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Finnland

Jahr der Unabhängigkeit: 1917

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Frankreich

Jahr der Unabhängigkeit: 943

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Griechenland

Jahr der Unabhängigkeit: 1829

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 50,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 5

Großbritannien

Jahr der Unabhängigkeit: 1066

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Italien

Jahr der Unabhängigkeit: 1569

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 3,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 1

Kolumbien

Jahr der Unabhängigkeit: 1819

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 36,2 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

Mexiko

Jahr der Unabhängigkeit: 1821

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 44,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 8

Niederlande

Jahr der Unabhängigkeit: 1581

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 6,3 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 1

Norwegen

Jahr der Unabhängigkeit: 1581

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Österreich

Jahr der Unabhängigkeit: 1282

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 17,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 7

Portugal

Jahr der Unabhängigkeit: 1139

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit 1800: 10,6 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 3

Russland

Jahr der Unabhängigkeit: 1457

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 39,1 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 5

Schweden

Jahr der Unabhängigkeit: 1523

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: keine

Spanien

Jahr der Unabhängigkeit: 1476

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 23,7 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 13

Türkei

Jahr der Unabhängigkeit: 1453

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 15,5 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 6

USA

Jahr der Unabhängigkeit: 1783

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 0,0 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: Als Folge der Wirtschaftskrise von 1837 stellten acht amerikanische Bundesstaaten ihre Zahlungen ein. Mehr als 100 Banken gingen in daraufhin Pleite. Knapp 150 Jahre schlingert die US-Wirtschaft wieder: Am 15. August 1971 erklärte der amerikanische Präsident Richard Nixon die sofortige Aufhebung der Dollar-Konvertierbarkeit in Gold, also die Aufhebung der Verpflichtung der USA, jederzeit Dollar in eine bestimmte Menge Gold umzutauschen. Diese auch als Nixon-Schock bekannte Ankündigung bedeutete faktisch die Erklärung der Zahlungsunfähigkeit beziehungsweise Zahlungsunwilligkeit, da die Aufhebung einseitig und unter Bruch bestehender Abmachungen (Bretton-Woods-System) erfolgte.

Venezuela

Jahr der Unabhängigkeit: 1830

Anteil der Jahre in Umschuldung oder Staatsbankrott seit Unabhängigkeit 1800: 38,4 Prozent

Zahl der Umschuldungen oder Staatsbankrotte: 10

Die Investoren sehen nicht mehr ein, warum die USA weniger kreditwürdig sei als andere Industrieländer. Immerhin soll das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2014 um 2,7 Prozent wachsen - mehr als in jedem anderen G10-Land. Gleichzeitig ist das Haushaltsdefizit so gering wie seit 2008 nicht mehr. Zwar hat ein Managing Director von S&P im März erklärt, dass andere Ratingagenturen „nachziehen“ würden, stattdessen haben jedoch seine eigene Gesellschaft und Moody's den Ausblick für das US-Rating von “negativ” auf “stabil” angehoben.

„Die USA führen die Erholung in den Industrienationen tatsächlich an”, sagt Kathleen Gaffney, eine Vermögensverwalterin bei Eaton Vance. “Wir befinden uns an einem wichtigen Wendepunkt, an dem die Wirtschaft wirklich das Potenzial hat, an Fahrt zu gewinnen.”

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Madoff_himself

07.08.2013, 17:31 Uhr

Es gibt keine Anleger mehr (zumindest keine institutionellen) - es gibt nur noch Verwalter längst leer geplünderter Fonds, die bedeutungslose Zahlenwerte am Papier hin- und her buchen, um damit den Eindruck zu erwecken es wäre noch Vermögen vorhanden. Zombie-Fonds nennt man das.

Account gelöscht!

07.08.2013, 17:41 Uhr

Ein ausgesprochen naiver Artikel. Alles schaut besorgt darauf, daß die Renditen der 10j in den letzten Wochen von ca. 2 auf 2.6-2.7 gestiegen sind und hier wird mit naiv-kindlicher Stimme auf heile US-Welt gemacht und von fallenden Renditen gesprochen (ja, vielleicht von 2.7 auf 2.65, großartig!). Eigentlich nur noch amüsant.

Bei den Trashuries sollte man vielleicht zudem noch erwähnen, daß besonders ein Käufer in unersättlichem Ausmaß darauf heiß ist: die FED. Abgesehen von den Manipulationen in unbekannter Höhe mit den Zins-Swaps.

Dieses System wird nur noch durch Manipulationen, Lug und Trug (Statistikübungen wie die jüngste BSP-Anhebung per Definition in den USA) aufrechterhalten - bis es dann völlig "überraschend" kollabiert, jedenfalls für unsere HB-Redaktion.

Anleihenspezialist

07.08.2013, 18:24 Uhr

Ja und einfach mal in China Anfragen, warum man keine US - Anleihen mehr kauft.

Ja, ja alle sind auf einen guten Weg.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×