Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2011

16:32 Uhr

Anleihenkäufe

EZB fährt Engagement am Bondmarkt zurück

VonReuters

Die positiv verlaufenen Anleiheauktionen der europäischen Krisenstaaten haben die EZB entlastet. Die Zentralbank musste zuletzt kaum noch am Anleihemarkt als Käufer auftreten.

EZB-Zentrale in Frankfurt. Quelle: dpa

EZB-Zentrale in Frankfurt.

FrankfurtDie EZB hat sich in der vergangenen Woche vergleichsweise wenig am Markt für europäische Staatsanleihen engagiert. Insgesamt seien Käufe von Staatstiteln im Gegenwert von 146 Millionen Euro abgewickelt worden, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am
Montag in Frankfurt mit. In der Woche zuvor hatte die Notenbank dagegen nach einem mauen Start ins neue Jahr ihre umstrittenen Käufe auf 2,3 Milliarden Euro hochgefahren.

Händler begründeten nun den neuen Rückgang damit, dass nach der erfolgreichen Platzierung spanischer und portugiesischer Papiere zunächst keine Unterstützung für den Bondsmarkt durch die Zentralbank mehr nötig gewesen sei.
Die EZB darf zwar nicht am Primärmarkt aktiv werden und den Staaten selbst Papiere abkaufen; sie kann allerdings für ein besseres und aufnahmebereiteres Klima des Marktes etwa bei Neuemissionen sorgen, indem sie etwa Banken und Versicherungen Bonds abkauft. Die EZB selbst kommentiert ihre Aktionen nicht, sondern gibt lediglich einmal die Woche den Umfang ihrer Markteingriffe bekannt. Seit dem Start des umstrittenen Programms auf dem Höhepunkt der Krise in Griechenland im Mai 2010 hat die Zentralbank für 76,5 Milliarden Euro Staatsanleihen erworben - dem Vernehmen nach ausschließlich von Schuldenländern wie Griechenland, Irland, Portugal und Spanien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×