Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2013

09:29 Uhr

Anleihenmärkte

Bundesanleihen kaum verändert

An den Anleihenmärkten in Europa und den USA gibt es nur wenig Bewegung. Die USA wollen im Laufe der Woche 98 Milliarden Dollar mit der Emission von Anleihen beschaffen. Auch aus Deutschland stehen Emissionen an.

Am frühen Montag hat es nur wenig Bewegung an den Anleihemärkten in Europa und den USA gegeben. Im Tagesverlauf stehe Emissionen aus Deutschland und Frankreich im Geldmarktbereich an. dpa

Am frühen Montag hat es nur wenig Bewegung an den Anleihemärkten in Europa und den USA gegeben. Im Tagesverlauf stehe Emissionen aus Deutschland und Frankreich im Geldmarktbereich an.

Nur wenig Bewegung hat es am frühen Montag an den Anleihemärkten in Europa und den USA gegeben. Bei deutschen Bundesanleihen bewegten sich die Renditen fünf Basispunkte unter einem 17-Monatshoch.

Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen war bei 1,93 Prozent in etwa auf dem Niveau vom Freitag. Am Freitag war die Rendite zeitweise bis auf 1,98 Prozent geklettert und erreichte den höchsten Stand seit März 2012. Der Bund-Future war elf Basispunkte höher bei 139,69 Prozent.

Auch die Treasuries waren zur Vorwoche wenig verändert. Zehnjährige US-Staatsanleihen rentierten mit 2,81 Prozent. Die USA wollen im Laufe der Woche insgesamt 98 Milliarden Dollar mit der Emission zwei-, fünf- und siebenjähriger Anleihen beschaffen.

Im Tagesverlauf stehen Emissionen aus Deutschland und Frankreich im Geldmarktbereich an. Frankreich will bis zu 7,6 Milliarden Euro über Schatzwechsel beschaffen, aus Deutschland sollen unverzinsliche Schatzanweisungen für 3 Milliarden Euro kommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×