Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2007

07:33 Uhr

Anleihestrategie

Thyssen-Krupp glänzt mit Rekorden

Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp verkündet Spitzenzahlen und gesunde Strategien. Anleger können zudem gute Renditen erwarten.

Über Rekordergebnisse freuen sich außer Aktionären und Anleihebesitzern auch Ratingagenturen. Moody's beispielsweise war von den Rekordresultaten und guten Finanzzahlen des Geschäftsjahres 2005/06 (30. September) so angetan, dass die Agentur den Ausblick (Baa2, Investmentqualität) von stabil auf positiv heraufsetzte. Denn der Stahl- und Investitionsgüterhersteller verringerte die Finanzschulden von rund 4,9 Milliarden auf 3,8 Milliarden Euro. Der Cash-Flow wuchs von 2,4 auf 3,5 Milliarden Euro. Für Investitionen stehen 4,5 Milliarden liquide Mittel bereit, dazu Kreditlinien von 4,3 Milliarden Euro. Die Eigenkapitalquote erreichte 25 Prozent.

Milliarden sind auch deshalb notwendig, weil das Unternehmen den Umsatz von zuletzt 47 Milliarden Euro in zehn Jahren auf 55 bis 60 Milliarden Euro steigern will. Insgesamt sind bis zu 20 Milliarden Euro für Investitionen und Übernahmen vorgesehen, etwa den Kauf der kanadischen Dofasco. Dabei hat sich der Stahlkocher vorgenommen, sein Rating zu halten. Mit Thyssen-Krupp-Anleihen sind bis zu 4,85 Prozent Rendite zu erzielen. Anleger, die sich nicht zu lange binden wollen, wählen das bis 29. März 2011 laufende fünfprozentige Papier. Beim Kurs von 102 Prozent beträgt die Rendite 4,44 Prozent.

ISIN XS01887334207

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×